Hebebühne und Löschlanzen gekauft

Stadt Korbach investiert rund 20.000 Euro in Ausrüstung für die Feuerwehr

+
Für den Ernstfall noch besser gerüstet: Die Korbacher Feuerwehr hat neue Ausrüstung im Wert von rund 20 000 Euro angeschafft.

Korbach. Um der Bevölkerung im Ernstfall noch besser und wirksamer helfen zu können, hat die Feuerwehr Korbach neue Ausrüstung angeschafft und bereits auf die Einsatzfahrzeuge verteilt. Stadtbrandinspektor Friedhelm Schmidt übergab das rund 20. 000 Euro teure Equipment bei einem Übungsabend.

Zur neuen Ausstattung gehört eine Arbeitsbühne, die unter anderem bei Lkw-Unfällen eingesetzt wird, um auf Höhe der Fahrerkabine arbeiten zu können. Mit dem Geld wurden außerdem drei weitere Kohlenmonoxid-Warngeräte (CO-Warner) für die Tanklöschfahrzeuge, eine Tauchpumpe und Hebekissen gekauft.

Auch die Ausrüstung mit Schaummittel wurde erneuert und kam bereits einen Tag nach der offiziellen Übergabe erfolgreich beim Brand eines erdgasbetriebenen Autos zum Einsatz. Als „Fognails“ bezeichnete Löschlanzen runden die Neuanschaffungen ab. 

Beim Einsatz der Löschlanzen ist es laut Schmidt nicht erforderlich, Türen oder andere Zugänge zum Brandraum zu öffnen. „Damit werden die unerwünschte Sauerstoffzufuhr und eine mögliche Ausbreitung des Feuers verhindert“, verdeutlichte der Stadtbrandinspektor die Vorteile dieser neuen Art der Brandbekämpfung.

Symbolisch übergab der ranghöchste Korbacher Brandschützer die neue Ausrüstung beim Übungsabend an Wehrführer André Casper. Er dankte der Stadt Korbach, die das Geld für die Beschaffung bereitstellte. „Jeder Euro, der in die Sicherheit der Bürger investiert wird, ist gut investiert“, sagte Schmidt. „Das Geld ist nicht für die Feuerwehr, sondern für den Schutz der Bevölkerung ausgegeben worden.“ 

Der Stadtbrandinspektor dankte in diesem Zusammenhang ausdrücklich allen Kameraden für ihren ehrenamtlichen Einsatz. (r)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare