Beratungsstellen laden am 29. September zum Aktionstag „Jugend stärken“ ein

Stärken der Jugend im Fokus

+
Stärken statt Schwächen in den Blick nehmen: Angelika Goldkamp und Maria Trosse laden zum „Jugend-Stärken-Tag“ am 29. September ein.

Korbach - Jugendliche können viele Dinge gut - sogar besser als Erwachsene. Und eben diese Stärken wollen die Delta-Beratungsstellen in den Fokus stellen. Am 29. September laden sie Jugendliche ab 14 Jahre zum „Jugend-Stärken-Tag“ in die Louis-Peter-Schule ein.

Bewegung, Technik und Musik: In vielen Bereichen sind Jugendliche Experten. „Wir wollen nicht immer nur auf die Dinge blicken, bei denen Jugendliche Schwächen haben, sondern ihre Stärken in den Vordergrund stellen“, sagt Angelika Goldkamp von der Kompetenzagentur. Und deswegen lädt sie gemeinsam mit Maria Trosse von der Beratungsstelle „Die zweite Chance“ (siehe Kasten) zum Aktionstag in die Louis-Peter-Schule ein.

Alle Jugendlichen zwischen 14 und 20 Jahren sind zum Mitmachen eingeladen. Ab 14 Uhr stehen verschiedene Workshops auf dem Programm: Die Tanzetage lädt zu Zumba ein, Hakan Aslan bietet einen Wing-Tsun-Kurs an - jeweils einen für Jungen und einen für Mädchen. In einem Samba-Trommelworkshop geht es um das richtige Rhythmusgefühl und in einer vierten Arbeitsgruppe ums Internet und wie Jugendliche mit den Gefahren umgehen können. Die Teilnahme an den Workshops ist kostenlos.

„Gleichzeitig laden wir zum Infomarkt ein“, sagt Angelika Goldkamp. Die Berufsberatung, der Jugendmigrationsdienst, die Louis-Peter-Schule und die Schulsozialarbeit laden an Aktionsständen zum Mitmachen und Informieren ein. Das Diakonische Werk beteiligt sich mit einer Aktionsfläche zum Thema Alkohol.

„Wir wünschen uns, dass Jugendliche entdecken, dass es schön ist, in der Gemeinschaft etwas zu erleben“, sagt die Expertin, „dass sie ihre Stärken erkennen und der ein oder andere die Isolation des Computers verlässt“.

Alle Interessierten sind eingeladen - auch Lehrer und Eltern. Die Cafeteria ist geöffnet. Anmeldungen sind nicht nötig, aber wünschenswert (Telefon 05631/50169815).

Hintergrund

Die Delta GmbH in Waldeck-Frankenberg will Kompetenzen weiterentwickeln, um Menschen wieder eine Perspektive in der Arbeitswelt zu ermöglichen. Die Beratungsstelle „Eine zweite Chance für Schulverweigerer“ nimmt dabei vor allem Jugendliche in den Blick.

„Wenn Jugendliche nicht mehr zur Schule gehen oder innerlich gekündigt haben, dann bieten wir Hilfe an“, erklärt Maria Trosse, Leiterin der Beratungsstelle. Gemeinsam mit den Schülern wird ein Konzept erarbeitet. „Das Ziel ist ein Hauptschulabschluss, der als Start in ein selbstbestimmtes Leben gilt“, sagt die Expertin.

Dabei wird die Beratungsstelle von einem starken Netzwerk unterstützt. „Wir sind neutral“, erklärt Maria Trosse, „stehen nicht hinter Lehrern oder Eltern, sondern hinter dem Jugendlichen.“ Für Schüler, Lehrer und Eltern ist sie unter Telefon 05631/50169813 erreichbar. (resa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare