Herzhausen

Stau bei Herzhausen

- Vöhl-Herzhausen (resa). Lange Wartezeiten müssen Autofahrer seit Dienstagmorgen in Herzhausen einplanen: Wegen Deckenbauarbeiten ist die Bundesstraße zwischen Korbach und Frankenberg auf der Höhe der Ederbrücke nur einspurig befahrbar. Weil die Ampelanlage fehlerhaft eingestellt war, staute sich der Verkehr Dienstagabend und Mittwochmorgen über Kilometer.

Nur langsam bewegte sich die lange Autoschlange am Mittwochmorgen Richtung Frankenberg. Weil die Straßendecke der Ederseebrücke erneuert werden musste, sperrte das Amt für Straßen- und Verkehrswesen in Bad Arolsen eine Straßenspur. Eine Ampelanlage regelte den Verkehr. "Anfangs waren die Grünphasen zu kurz, weil die Anlage nicht alle Fahrzeuge erfasste", erklärte Udo Stremmel vom Straßen- und Verkehrsamt auf WLZ-FZ-Nachfrage. Die Ampel sei durch einen Sensor gesteuert gewesen, der aber Autofahrer, die aus Korbach kamen, nicht erkannte. Der Verkehr staute sich am Dienstagabend bis Thalitter, es entstanden Wartezeiten von bis zu 45 Minuten. Viele verärgerte Autofahrer riefen bei der Korbacher Polizei an. "Inzwischen haben wir eine Ampel eingerichtet, die feste Grünphasen hat", erklärte Stremmel. Jeweils 45 Sekunden lang können Fahrzeuge inzwischen passieren.

Auf die Baustelle müssen sich Autofahrer aber einrichten, denn die halbseitige Befahrung wird voraussichtlich noch bis Dezember bleiben. "Spätestens Samstag werden die Deckenbauarbeiten abgeschlossen", erklärte Stremmel. Anschließend seien aber Arbeiten an der Brückenkonstruktion vorgesehen, die bis Dezember dauern würden. Extrem lange Wartezeiten für Autofahrer wie Dienstag und Mittwoch sollen aber verhindert werden. "Wir wollen die Ampelregelung noch optimieren", erklärte Stremmel. Wartezeiten seien im Baustellenbereich aber nicht zu vermeiden.

Mehr dazu lesen Sie in der Waldeckischen Landeszeitung und der Frankenberger Zeitung von Donnerstag, 13. Oktober 2011.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare