Präventionswoche Korbach: „Requisit“ erobert Jugendliche mit Witz und Charme

Stehgreif-Theater öffnet Türen

+

Korbach - Suchtprävention ohne erhobenen Zeigefinger: Das Improvisationstheater Requisit holt während der Präventionswochen in Korbach Jugendliche mit Witz und Charme auf ihre Seite.

Die Themen geben die Besucher vor, die vier Schauspieler vom Improvisationstheater „Requisit“ setzen sie spontan (ohne Drehbuch oder fertige Dialoge) auf der Bühne um. Und das mit viel Witz und Charme. Schnell, witzig und kreativ verwandelt die Truppe Zurufe aus dem Publikum in ein Theaterstück. Aus dem Stegreif entstehen Szenen, die es vorher nie gegeben hat.

Streit um Liebe

„Achtung – uuuund – Action!“ Die Zuschauer geben das Startsignal und dann geht es los auf der Bühne. Zum Beispiel mit dem Thema „Liebe“. Darum soll sich ein Streit entspannen, so haben es die Jugendlichen im Publikum vorgegeben. Die Akteure Heinz und Maik nehmen den Faden auf: Heinz wechselt die Frauen wie die Unterhemden: Jeden Tag eine andere – und Maik ist entsetzt. Wenn Spielleiterin Siggi in die Hände klatscht, fallen die beiden Schauspieler, manchmal mitten in einem Satz, urplötzlich in eine brabbelnde Fantasiesprache. Beim nächsten Klatschen geht es genauso plötzlich in Deutsch weiter.

Noch etwas spröde zu Beginn, machen die Korbacher Jugendlichen bald emsig mit und bringen die Schauspieler mit haarsträubenden Regieanweisungen ins Schwitzen. Mit erhobenem Zeigefinger und trockenem Unterricht hat das Geschehen auf der Bühne wenig zu tun: Requisit macht Spaß. Das Theaterspiel, präsentiert von der Barmer GEK, ist allerdings nur der Türöffner:

Im Anschluss diskutieren die Schauspieler in Kleingruppen mit den Jugendlichen aus Korbacher Schulen – über Suchtprobleme und deren Folgen, nicht von oben herab, sondern auf Augenhöhe.Die Schauspieler müssen es wissen; sie waren selbst einmal drogenabhängig. Insgesamt vier Aufführungen im Bürgerhaus vor rund 500 Schülern stehen auf dem Programm der Korbacher Präventionswochen, bei denen die Theatertruppe aus Hofheim im Taunus schon Stammgast ist. Am Freitag geht ab zehn Uhr die letzte über die Bühne. (lb)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare