Korbach

Steilpass für die SSG Ense/Nordenbeck

+

- Korbach-Niederense (jk). Die SSG Ense/Nordenbeck zeigt Angriffsqualitäten – auch am Rande des Spielfelds. Mit viel Eigenleistung wird das Sportlerheim in Nieder-Ense gründlich modernisiert.

Seit einer Woche geht es im Sportlerheim schon Schlag auf Schlag. Kabinen, Duschen, Toiletten – alles wird entkernt, Gemeinsamkeit ist Trumpf. Das große Ziel: Zum Sportfest Ende Juli solle das Projekt schon weitgehend abgeschlossen sein, erklärt Schriftführer Christian Schulze. Mit rund 60 000 Euro ist der Umbau taxiert und soll zu einem großen Teil durch Eigenleistung umgesetzt werden.

Mit im Boot ist auch die Stadt Korbach, die am Montagabend den Förderbescheid überbrachte. „Ein lang gehegter Wunsch der Sportler und der Ortsbeiräte geht in Erfüllung“, erklärte Bürgermeister Klaus Friedrich. Ziel der Stadt sei, „Eigeninitiative und Miteinander“ zu stärken, verwies der Rathauschef auf ähnliche Projekte in anderen Ortsteilen. Dabei dankte Friedrich zugleich dem Land Hessen, dem Landessportbund und dem Landkreis für wichtige finanzielle Unterstützung. Überdies hatten zwei Stadtväter aus Nieder- und Ober-Ense „viel Dampf gemacht“ für dieses Vorhaben: Stadtverordneter Reinhold Sude und Stadtrat Heinz Graf.

Das größte Lob gebührt natürlich den Mitgliedern des Vereins, die bienenfleißig im Sportlerheim am Werk sind. Außer Kabinen und Sanitärräumen hat sich die SSG Ense/Nordenbeck auch den Freisitz vorm Sportlerheim vorgenommen. Der Vorbau soll künftig ein geschlossener Raum werden. Das bietet mehr Schutz bei Wind und Wetter, zugleich einen neuen Treffpunkt im Vereinsleben.

Mehr lesen Sie in der WLZ vom Mittwoch, 8.Juni

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare