Lichtenfelser Bürgermeister tritt am 22. September ohne Gegenkandidat zur Wahl an

Uwe Steuber allein im Rennen

Lichtenfels - Die Lichtenfelser sind am 22. September aufgerufen, gleich drei Kreuzchen zu setzen: Sie wählen neben Bundes- und Landtag auch ihren Bürgermeister. Seit Donnerstagabend steht fest: Der amtierende Rathauschef Uwe Steuber tritt erneut ohne Gegenkandidat an.

„In der Stadt Lichtenfels mit rund 4400 Einwohnern ist die Stelle der hauptamtlichen Bürgermeisterin/des hauptamtlichen Bürgermeisters im Wege der Direktwahl neu zu besetzen“, heißt es in der Bekanntmachung des Wahltags zur Bürgermeisterwahl in Lichtenfels.

Dass der seit 2001 in Lichtenfels amtierende Bürgermeister Uwe Steuber die Stelle weiterhin besetzen möchte, hatte er schon Ende vergangenen Jahres bekannt gegeben. Dass er dabei auf keinen Gegenkandidaten trifft, steht erst seit Donnerstagbend, 18 Uhr, fest: Zu dem Zeitpunkt endete die Bewerbungsfrist. Da bis dahin kein weiterer Wahlvorschlag beim Wahlleiter der Stadt, Alf Höfer, eingegangen war, tritt Uwe Steuber nun allein an.

Der 51-jährige Steuber ist verheiratet und hat zwei erwachsene Söhne. Als er 2001 erstmals zur Wahl in Lichtenfels antrat, wurde er von der Wählergemeinschaft Lichtenfels und den Freien Demokraten unterstützt und hatte noch einen Mitbewerber, gegen den er sich durchsetzte. Bei der nächsten Wahl 2007 trat er allein an und hatte alle Parteien hinter sich - auch für seine dritte Wahlperiode signalisierte die Mehrheit der Vorsitzenden der Fraktionen und Parteien bereits ihre Unterstützung für das Stadtoberhaupt (wir berichteten).

Obgleich er als Bürgermeister immer ansprechbar ist, will Steuber auch für seine dritte Bewerbung eine Tour durch alle Stadtteile antreten. „Das ist doch selbstverständlich“, sagte er gegenüber der WLZ-FZ. Ab dem 22. August wird er in jedem Stadtteil Informationsveranstaltungen anbieten, um die Bürgerinnen und Bürger über seine Pläne zu informieren, aber auch, um Anregungen zu hören.­

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare