Altenheim plant neue Tagespflegestation · Unterstützung durch Kuhaupt-Stiftung

Stiftung für soziale Projekte

+
„Haus am Nordwall“: Das städtische Altenheim plant 2013 in direkter Anbindung eine neue Tagespflegestation.:

Korbach - Das städtische Altenheim wird um eine Tagespflegestation erweitert. In dieses Projekt will der Korbacher Herbert Kuhaupt einen Teil seiner geplanten privaten Stiftung einbringen.

Als Architekt und Unternehmer hat Herbert Kuhaupt über Jahrzehnte an der Entwicklung in Korbach intensiv mitgewirkt. Seit Jahren lebt Kuhaupt überwiegend in Spanien, ist aber seiner Heimatstadt eng verbunden geblieben. Dass er über ein bedeutendes Vermögen verfügt, daraus macht Kuhaupt keinen Hehl.

Einen Teil seines Vermögens möchte Kuhaupt in eine wohltätige Stiftung einbringen - zugunsten der Stadt Korbach. Damit folgt der Architekt einer Tradition in Korbach, denn einige soziale Projekte sind in der Kreisstadt aus privaten Stiftungen hervorgegangen - ob Krankenhaus oder Altenheim. Die Vorbereitungen für eine neue Stiftung sind getroffen, erklärt Kuhaupt.

Auftakt soll die Unterstützung für eine Tagespflegestation des städtischen Altenheims am Nordwall sein. Korbachs Bürgermeister Klaus Friedrich habe ihm dieses Projekt vorgestellt - und auf eine mögliche Verbindung zu einem benachbarten Grundstück am Kniep hingewiesen.

Baubeginn 2013

An der Rückseite des Altenheims, Am Kniep 17, hatte die Stadt 2007 bereits ein früheres Ärztehaus erworben. Dieses Grundstück war als mögliche Erweiterungsfläche für die Zukunft gedacht.

2011 reiften dann die Pläne bei der Stadt, dem Altenheim eine Tagespflegestation anzugliedern. Das Vorhaben ist konkret und im Wirtschaftsplan des Altenheims für 2012 bereits verankert (wir berichteten).

„Wir möchten im kommenden Frühjahr beginnen“, erklärt Altenheimleiter Michael Ricken auf Nachfrage. Vorgesehen sind rund 15 Plätze für die Tagespflege. Das Angebot richtet sich an Senioren und deren Angehörige gleichermaßen: Es soll ältere Menschen unterstützen, um möglichst lange eigenständig zu bleiben - aber auch pflegende Angehörige gezielt entlasten. Eine Konkurrenz zu privaten ambulanten Pflegediensten soll das Projekt ausdrücklich nicht sein, unterstreicht Bürgermeister Friedrich.

Für die geplante Tagespflegestation soll das Haus Am Kniep 17 im kommenden Jahr einem Neubau weichen. Direkt nebenan, Am Kniep 15, stünde mit Kuhaupts Stiftung dann ein - bereits gründlich modernisiertes - Mehrfamilienhaus samt Gartengrundstück zur weiteren Verfügung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare