Korbach

„Stolz auf solche Bürger wie euch“

+

- Korbach (jk). „Unser Traum ist Wirklichkeit geworden“: Korbachs Schützengilde feierte am Freitag ein zünftiges Richtfest am Enser Tor.

Nach alter Väter Sitte zerschmetterte Zimmermeister Rainer Wiegand das Glas, der Fanfarenzug Ittertal schmetterte Salut, wobei Korbachs Schützenkönig Uwe Neubert auch seine Qualitäten als Trommler zeigte:

Mit dem Richtfest am Enser Tor präsentierte sich die Schützengilde 1377 am Freitagnachmittag abermals als große und dankbare Familie. Zwei Jahre brauchte es, bis die Schützen Ende 2010 endlich die Genehmigung erhielten, um das alte Stadttor mit Torbogen und Wehrgang wieder zu ergänzen. Vor allem die Gespräche mit der hessischen Denkmalpflege gestalteten sich dabei nicht einfach.

Doch inzwischen ist der Herzenswunsch der Schützengilde­ in Erfüllung gegangen, unterstrich Erster Dechant „Jogi“ Jost. Er dankte Stadt, Bauamtsleiter Burkhard Fincke, Spendern, Sponsoren und ehrenamtlichen Helfern für die große Unterstützung.

Besondere Anerkennung hatten sich Bauleiter und Oberjäger Jürgen Weige sowie der Leiter des Lehrbauhofs, Karl-Heinz Emde, verdient. Unermüdlich waren sie in Aktion, um den Bau voranzutreiben. So fehlt nur noch die Außenverkleidung aus Sandstein, um dem Tor nächstes Frühjahr den letzten Schliff zu geben. Riesenlob hatte ebenfalls Bürgermeister Klaus Friedrich parat: „Die Gilde besteht nicht aus Träumern, sondern aus Männern, die zupacken können. Ich bin stolz darauf, dass unsere Stadt solche Bürger wie euch hat.“ Nach Tylenturm und Gildehaus habe die Schützengilde bereits das dritte Vorzeigeprojekt in der Altstadt verwirklicht. Unter den zahlreichen Ehrengästen würdigten auch Landrat Dr. Reinhard Kubat, Kommunalpolitiker und viele heimische Unternehmer das Projekt.

Eine Bildergalerie zum Richtfest am Enser Tor gibt es im Internet unter wlz-fz.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare