Erste Gemeindewettkämpfe zum Adorfer Viehmarkt

Stormbruch knapp auf Platz eins

+

Diemelsee-Adorf - Das Team aus Stormbruch hat am Samstag Nachmittag die erstmals zum Adorfer Kram- und Viehmarkt ausgetragenen Gemeindewettkämpfe gewonnen. Neun Mannschaften waren zu den spaßigen Spielen angetreten.

Um den Markt attraktiver zu machen, hatten sich Mitglieder der Adorfer Viehmarkt-Kommission und Engagierte aus verschiedenen anderen Ortsteilen im November zusammengesetzt und Ideen gesammelt. Eine davon: die Wettkämpfe, jeder Ortsteil sollte eine Mannschaft entsenden. An der Premiere beteiligten sich immerhin neun Teams, Heringhausen hatte seine Meldung wegen eines Trauerfalls im Dorf zurückgezogen.

An fünf Stationen hatten die Männer und Frauen ihr Geschick und ihre Teamfähigkeit unter Beweis zu stellen, bis zu fünf Leuten pro Dorf durften mitmachen. Aber auch Wissen über die Heimat Diemelsee war erforderlich. Wie lang ist der Diemelsteig? Wie viele Einwohner hat die Großgemeinde? Und welches Tier hockt am Benkhäuser Mühlrad? Viele kannten die Lösungen.

Nach den Spielen ehrte Bürgermeister Volker Becker die Sieger - sie erhielten - passend zum somerlichen Wetter - kühles Freibier. Die Spitzengruppe lag bei den Punktzahlen eng beieinander.

Die Platzierungen: Stormbruch mit einem Punkt Vorsprung vor Adorf, Schweinsbühl, Sudeck, Flechtdorf, Wirmighausen, Deisfeld, Vasbeck und Benkhausen.

Am Morgen hatten heimische Landwirte Holsteins-Kühe, Pferde, Kaninchen und Ziegen zur Bezirkstierschau aufgetrieben. Die Wertungsrichter loben gute Zuchtqualität.

Erneut kommt die „Miss Diemelsee“ aus Wetterburg: Die Holstein-Kuh „Jamaica“ erhielt am Samstag die Scherpe. Damit war die Zuchtgemeinschaft Volke/Hauck erneut erfolgreich.

Die bronzene Preismünze des hessischen Landesbetriebs Landwirtschaft ging an die Züchter Volke/Hauck.

Die silberne Medaille der Arbeitsgemeinschaft deutscher Rinderzüchter bekamen die Helmscheider Züchter Buerger/Grebe.

Die bronzene Medaille der ADR erhielt der Rhenegger Holstein-Züchter Christian Pohlmann.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare