Busfahrer legen nur in der Kreisstadt die Arbeit nieder

Streik legt Stadtbusverkehr in Korbach lahm

+
Die Türen bleiben verschlossen: In Korbach streiken die Fahrer der beiden Stadtbusse. Die Gewerkschaft Verdi hat die Mitarbeiter privater Busunternehmen gestern zum unbefristeten Streik aufgerufen.

Korbach. Viele bei Verdi organisierte Busfahrer in Hessen haben gestern ihre Arbeit niedergelegt. In Waldeck-Frankenberg blieben nur die beiden Stadtbusse in Korbach im Depot. Nach Angaben des Korbacher Ordnungsamtsleiters Carsten Vahland kam der Stadtbusverkehr auf allen fünf Linien zum Erliegen.

„Alle drei Fahrer sind heute Morgen geschlossen zum Streik nach Kassel gefahren“, erklärte Teamleiter Frank Wagener von der DB Busverkehr Hessen, die die Stadtbuslinien in Korbach betreibt. Das Unternehmen selbst hatte schon am Freitag mit Aushängen in den Bussen über den bevorstehenden Streik informiert. 

Mit einem Dienstwagen fuhr Wagener gestern die Haltestellen in der Kernstadt und den Ortsteilen ab, um dort möglicherweise dennoch wartende Fahrgäste mit dem Auto trotzdem an ihr Ziel zu bringen. „Wir wollen die Leute bei der Kälte nicht stehen lassen und so etwas Schadensbegrenzung betreiben“, sagte er. 

Die DB Busverkehr Hessen rechnet unterdessen damit, dass auch am Dienstag gestreikt wird. Wenn das so komme, würden die am Montag betroffenen Linien auch am Dienstag nicht fahren, hieß es gestern dort. Die örtlichen Verkehrsgesellschaften raten den Fahrgästen, sich vor der Abfahrt im Internet und bei Service-Hotlines zu informieren, welche Linien fahren und welche nicht. 

Die Gewerkschaft Verdi hatte gestern die Mitarbeiter privater Busunternehmen zum unbefristeten Streik aufgerufen, um damit ihre Forderungen nach mehr Lohn, Verbesserungen bei der Pausenregelung und einem zusätzlichen Urlaubstag zu unterstreichen. Nicht vom Aufruf betroffen waren die Unternehmen HLB Hessenbus, BKW Bad Wildungen sowie die privaten, familiengeführten Verkehrsunternehmen im Nordhessischen Verkehrsverbund (NVV), wie dessen Sprecherin Sabine Herms bestätigte.

Mehr über den Streik der Busfahrer lesen Sie in der Waldeckischen Landeszeitung vom 10. Januar 2017

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare