Cordula Grün, Goldmarie und Spielplatz sind Themen beim Festzug

Strother feiern ihre Salatkirmes bunt und ausgelassen

+
Cordula Grün: Die Strother Frauen widmeten sich in diesem Jahr ihrem Lieblingslied.

Korbach-Strothe – Trotz des ungewohnt schlechten Wetters lockte auch in diesem Jahr die Strother Salatkirmes wieder viele Besucher an.

Am Samstagabend war das Traditionsfest bereits mit Tanz und Musik der Band „The Tequila“ gestartet. Den Eröffnungstanz zelebrierten Janice Löber und Luka Brandt zur Musik von Helene Fischer.

Im Mittelpunkt stand aber wie immer der große Festzug am Sonntagmittag. Wie immer fuhren Salatkönigin sowie der Kirmesvater aus diesem und aus dem Vorjahr in der Kutsche voraus. Rund 15 Themenwagen und der Musikverein Ober-Waroldern waren dabei. Fast wäre der Festzug ins Wasser gefallen, doch wie es der Zufall wollte, kam mit den ersten Liedern die Sonne raus.

Um ein Thema kam man in diesem Jahr nicht herum: Den Verlust des Strother Kinderspielplatzes. Der musste für das Kirmeszelt im vergangenen Jahr weichen und sollte danach eigentlich wiederaufgebaut werden. Da es aber Probleme mit dem TÜV gab, muss nun ein neuer Ort für den Spielplatz gefunden werden. Gleich zwei Wagen beschäftigten sich mit diesem Thema.

Aber es gab auch erfreulichere Themen: Die Frauen aus Strothe widmeten sich in diesem Jahr einem ganz besonderen Lied, Cordula Grün. Dementsprechend grün waren auch ihre Verkleidungen. Und als im Festzelt später der Ober-Warolder Musikverein das Lieblingslied der Strother Frauen spielte, gab es kein Halten mehr.

Für die Strother Männer hieß es hingegen: Frauenklamotten an und Perücke aufsetzen, denn es wird eine neue Korbacher Goldmarie gesucht. Gleich elf Männer wollten sich um den begehrten Job bewerben, doch wie immer konnte nur einer gewinnen.

Bei der feierlichen Übergabe der silbernen Burschenkette musste Jonas Stiehl, Kirmesvater aus dem vergangenen Jahr, das 59 Jahre alte Schmuckstück an seinen Nachfolger Luka Brand abgeben. Kirmesmutter Janice Löber hatte die Ehre, ihm das Schmuckstück umzulegen. Nachdem das Waldecker Lied gesungen war, füllte sich das Zelt rasend schnell, sodass die Burschen noch weitere Tischreihen aufbauen mussten. Bei Kaffee und Kuchen, verkauft von den Landfrauen, hörten die Besucher der Kirmes dem Musikverein Ober-Waroldern zu. Dieser erfreute die Zuschauer mit neuen Blasmusik-Hits, wie „I kenn di von mein Handy“, aber auch mit Schunkel-Klassikern.

Später am Tag begeisterten die Strother Tanzmädels, unter der Leitung von Janice Löber und Magdalena Wiegand, die Zuschauer mit ihrer Performance. Außerdem wurden die Goldmarie-Anwärter/-innen dem Publikum vorgestellt, und unter großem Gelächter wurde die Gewinnerin gekürt.

Am heutigen Montag endet die Kirmes wie gewohnt mit einem Frühschoppen.

Von Selina Pohlmann

Salatkirmes in Strothe: Partystimmung und Festzug

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare