Einsatzkräfte messen sich in Korbach

Team aus Helmighausen gewinnt Leistungsübungen der Feuerwehr

+
Realitätsnahes Training: Die praktischen Übungen im Parcours auf der Korbacher Hauer verlangten Teamwork, Ausdauer und Geschick im Knoten-Wettkampf.

Korbach – 50 Feuerwehren aus dem gesamten Landkreis waren am Sonntag bei den Hessischen Feuerwehrleistungsübungen auf Kreisebene in Korbach dabei. Gewonnen hat die Mannschaft Helmighausen 1.

Löschen, retten, Knoten machen standen an, ebenso ein umfangreicher schriftlicher Test. Die fünf besten Teams werden im Juni beim Wettbewerb auf Bezirksebene antreten.

Durch einen Kriechtunnel mussten sich die Staffeln (sechs Einsatzkräfte) und Gruppen (neun Personen) in ein Haus vorarbeiten, in dem ein Feuer ausgebrochen war und eine bewusstlose Person lag: Dieses Szenario stand im Mittelpunkt der praktischen Übungen auf der Hauer. Genau so könnte auch ein tatsächlicher Einsatz verlaufen, sagte Kreisbrandinspektor Gerhard Biederbick. Die Übung sollte möglichst nah an der Realität sein. Zugang verschaffen, löschen, Person retten. Im Anschluss mussten von je vier Einsatzkräften noch verschiedene Knoten gebunden werden und das unter Zeitdruck. Ob alle Schritte korrekt ausgeführt wurden, kontrollierten Prüfer aus den Nachbarlandkreisen Schwalm-Eder, Marburg-Biedenkopf und Kassel.

Schon am frühen Morgen ging es für die Teams los mit einem theoretischen Teil. 15 Fragen rund um Löschen, Erste Hilfe, Wasserentnahme und Katastrophenschutz mussten in zehn Minuten durch jeweils sechs Einsatzkräfte einer Teilnehmergruppe beantwortet werden.

Am 15. Juni werden dann die Wettkämpfe aus Bezirksebene im Landkreis Kassel stattfinden. Dort nehmen die fünf besten Teams der Leistungsübungen aus Korbach teil. Das sind: Helmighausen 1, Hesperinghausen 1, Rennertehausen 1, Lengefeld 2 und Helsen.

50 Teams aus dem Landkreis bei Feuerwehrleistungsübung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare