Willingen

Technischer Defekt: Pkw bei Willingen ausgebrannt

- Willingen (hs). Brand gelöscht, Auto aber nicht mehr zu retten: Die Willinger Feuerwehr rückte am Dienstagabend zu einem Einsatz aus.

Wehrführer Jürgen Querl hatte seine gesamte Truppe zu einer Übung gerufen. Auf dem Gelände des Gemeindebauhofs am Wakenfeld nahmen die Nothelfer mit hydraulischem Gerät ein altes Auto auseinander, um für den Ernstfall gerüstet zu sein. Kurz nach 19 Uhr fuhr ein Willinger Gemeindevertreter vor und berichtete von einem Fahrzeugbrand in Höhe des Viadukts am Willinger Ortseingang. „Ausgerechnet unser wasserführendes Fahrzeug hatten wir nicht dabei”, erklärte Querl. Und so mussten die Brandschützer zunächst an dem brennenden Pkw vorbei zum Gerätehaus an der Schwalefelder Straße eilen, um dann mit dem Löschfahrzeug an den Ort des Geschehens zurückzukehren. Die Flammen, die aus dem Motorraum des Ford Fiestas schlugen, waren schnell gelöscht. Zu retten war der neuwertige Personenwagen aber nicht mehr: Totalschaden. Der Fahrzeugführer hatte auf der abschüssigen Strecke vor dem Viadukt bemerkt, dass die Bremsen seines Autos nicht mehr funktionierten. Geistesgegenwärtig brachte er das Fahrzeug mit der Handbremse zum Stehen. Als er ausstieg, drang dichter Rauch aus dem Motorraum und kurz drauf brannte es lichterloh. Vermutlich hatte ein technischer Defekt im Motorbereich zur Selbstentzündung geführt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare