Korbach

Tempo machen fürs Hallenbad

- Korbach (jk). Mit Siebenmeilenstiefeln zur Sanierung des Hallenbads: Im Korbacher Parlament liegt der Entwurf zur gründlichen Sanierung vor. Die Riesenrutsche soll künftig am Sportbad angedockt werden.

Wenn alles glatt läuft bei Planung und Ausschreibung, dann soll am 23. August bereits der Umbau des Hallenbads beginnen. Indes drängt auch die Zeit, denn Ende Juni läuft die Genehmigung fürs Hallenbad aus. Brandschutz, Technik, Betriebsabläufe und Gebäude brauchen dringend eine Remedur. Die Fraktionen im Bau-Ausschuss des Parlaments nahmen am Dienstagabend einmütig Kenntnis von den neuen Plänen. Vorgesehen ist, die Ebene des Sportbads zu erweitern. Dort bleiben Springerbecken, Sportbecken und Kinderbecken erhalten, wobei die Bassins aber mit Stahlwannen ausgerüstet werden. Ein Anbau nach hinten schafft zusätzlich Platz – und dort soll auch eine neue Riesenrutsche künftig einmünden. Die alte Rutsche ist marode und müsste für über 100 000 Euro saniert werden. Stattdessen soll ein Neubau für rund 350 000 Euro her.Deutliche Veränderungen soll es beim Raumkonzept geben. Hallenbad und Freizeitbad werden künftig klar in „Klimazonen“ unterteilt. Neue Technik samt Lüftung und Blockheizkraftwerk ist unterm Anbau an der Medebacher Landstraße vorgesehen. Im gleichen Zug wird die marode Technik unterm Freizeitbad stillgelegt. Vorgesehen sind zwei Bauabschnitte, die sich mit 4,8 Millionen plus knapp 1,8 Millionen Euro auf 6,6 Millionen Euro addieren. Hinzu kommt das Honorar für Planung und Bauleitung. Dabei rechnet die Stadt mit rund einer Million Euro an Landesförderung.

Mehr in unserer Zeitungsausgabe von Mittwoch, 16. Juni.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare