23-Jährige lernte in Medebach und hat Wurzeln in Korbach

Theresa Wiegand ist Deutschlands beste Touristik-Auszubildende

+
Urkunden für die besten Auszubildenden Deutschlands gab es in Berlin: (von links) Michael Aufmhof (Geschäftsführer der Touristik-Gesellschaft Medebach), Moderatorin Barbara Schöneberger und die beste Auszubildende im Berufsbild „Kauffrau für Tourismus und Freizeit“, Theresa Wiegand.

Korbach/Medebach. Als sie den Brief mit der Einladung nach Berlin erhielt, war Theresa Wiegand schon ein wenig sprachlos. „Damit hatte ich nun wirklich nicht gerechnet“, sagt die 23-Jährige. Für die beste Leistung als Auszubildende im Berufsbild „Kauffrau für Tourismus und Freizeit“ sollte sie in die Hauptstadt reisen und den Preis entgegennehmen.

Einige Wochen später, im Dezember des vergangenen Jahres, fuhr sie dann – unter anderem begleitet von ihren Eltern und ihrer Oma – nach Berlin. Dort zeichnete der Deutsche Industrie- und Handelskammertag in einer Feierstunde im Maritim Hotel Deutschlands beste Auszubildende aus. Moderiert wurde die Veranstaltung von Entertainerin Barbara Schöneberger, EU-Kommissar Günther Oettinger hielt die Festrede. „Das war beeindruckend“, erinnert sich Theresa Wiegand. Barbara Schöneberger habe sie ungeschminkt in der Maske empfangen und sei „total sympathisch“ gewesen. „Da war die Anspannung direkt weg, sie hat auch später auf der Bühne eine lockere Art gehabt“, sagt die 23-Jährige.

Theresa Wiegand ist in Medebach bei ihrer Mutter aufgewachsen. Später besuchte sie die Alte Landesschule in Korbach. Zu ihrem Vater, der in Strothe lebt, hat sie ein gutes Verhältnis. An der Alten Landesschule hielt es sie nicht lange. „Ich hatte schon immer ein großes Interesse an Fremdsprachen. Daher bin ich zur höheren Handelsschule nach Meschede gewechselt, wo es schwerpunktmäßig auch um das Erlernen verschiedener Fremdsprachen ging“, sagt sie. Neben Englisch, Französisch und Spanisch sprach Theresa Wiegand dort auch Niederländisch. „Wenn man im Sauerland im Tourismusbereich arbeitet, ist das von Vorteil“, sagt die 23-Jährige mit Blick auf die zahlreichen niederländischen Touristen, die jedes Jahr die Region besuchen.

Nach dem Fachabitur verschlug es Theresa Wiegand zunächst in die Rattenfängerstadt Hameln. Bei der dortigen Marketing und Tourismus GmbH begann sie ihre Ausbildung zur Kauffrau für Tourismus und Freizeit. „Hameln war etwas anderes als Medebach, Meschede oder Korbach. Die Stadt hat 60 000 Einwohner, aber pro Jahr mehrere Millionen Tagesgäste und Touristen“, sagt die 23-Jährige. Für diese habe sie Pauschalangebote, bestehend aus Stadtführungen, Events und Hotelübernachtungen organisiert. Der direkte Kontakt mit Menschen sei dabei stets der besondere Reiz gewesen.

Lehrzeit in Medebach beendet

Aus privaten Gründen verließ sie nach zwei Jahren Hameln und beendete ihre Ausbildung bei der Touristik-Gesellschaft Medebach. „Dass man mir dort die Möglichkeit dazu gegeben hat, war klasse“, sagt Theresa Wiegand. Mit einer Note von 1,3 bestand sie die Abschlussprüfung und durfte mit diesem Ergebnis zur Preisverleihung nach Berlin.

Seit Oktober des vergangenen Jahres studiert die 23-Jährige in Bonn das Fach BWL mit Schwerpunkt Marketing. Per Home-Office arbeitet sie weiter für die Touristik-Gesellschaft Medebach. „Die Tourismusbranche liegt mir sehr am Herzen. Ich denke aber, dass ich erst einmal in die Wirtschaft schnuppern werde – und dann werde ich mal sehen“, sagt sie.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.