MUSIKER IM PORTRÄT

„Tonrausch“ aus Korbach und Bad Wildungen: Rock mit klarer Botschaft

Senden eine musikaliasche Botschaft in die Zeit der Corona-Pandemie: (von links) Gitarrist Dennis Ott und Frontman Guiseppe La Cagnina von der Band „Tonrausch“.
+
Senden eine musikaliasche Botschaft in die Zeit der Corona-Pandemie: (von links) Gitarrist Dennis Ott und Frontman Guiseppe La Cagnina von der Band „Tonrausch“.

Ob Rock, Pop, Soul oder Heavy Metal: Zahlreiche Solokünstler und Bands aus dem Waldecker Land sorgen für handgemachten Sound. In einer Serie stellen wir einige Musiker vor. Heute: „Tonrausch“ aus Korbach und Bad Wildungen.

Korbach – Kein gutes Jahr, um eine Band zu gründen: Mitten in der Pandemie 2020 hat sich die Korbacher und Bad Wildunger Gruppe „Tonrausch“ formiert. Mit ihrem auf Youtube und anderen Social-Media-Kanälen veröffentlichten Song „Wohin du auch gehst“ wollen die fünf Musiker eine Botschaft in die Corona gebeutelte Welt senden.

Proben sind extrem schwierig, an Live-Auftritte vor Publikum ist derzeit noch überhaupt nicht zu denken. Doch Frontman Giuseppe La Cagnina sieht die positive Seite: „Wir haben bei null angefangen und brauchen erst neue Songs. Ich schreibe zur Zeit viel.“

Ein positives Zeichen soll auch der Song „Wohin du auch gehst“ senden, den La Cagnina gemeinsam mit Gitarrist Dennis Ott geschrieben hat. „Viele Menschen leiden nicht erst seit dieser Pandemie an Depressionen, Ängsten oder sind Opfer von häuslicher Gewalt. Die Situation hat sich für viele durch die Pandemie, durch den Lockdown und Kontaktbeschränkungen wahrlich verschärft. Wir wollen darauf aufmerksam machen das es Menschen gibt, die unsere Hilfe brauchen“, sagt der Sänger.

Mit ihrer Musik wollen die Musiker von „Tonrausch“ Menschen erreichen. „Unser Song und das dazugehörige Video haben eine klare Botschaft. Wir finden es wichtig einen Beitrag zu leisten und Menschen da draußen zu motivieren, Augen und Ohren offen zu halten und Zwischenmenschlichkeit zu bewahren“, erklärt La Cagnina die Motivation hinter dem Song. Unter Einhaltung aller Coronaregeln hat die Band das Video produziert. Zu sehen ist es auf der Facebook-Seite „TonRausch Hessen“ und auch auf Instagram, Youtube und Tik-Tok.

Tiefsinnige Texte auf Deutsch sollen auch sonst das Markenzeichen der Band sein, zu der neben La Cagnina und Ott auch Nils Schmeißer (Bass), Daniel Daude (Gitarre, Keyboard) und Peter Matthias (Schlagzeug) gehören. Während „Wohin du auch gehst“ eine ruhigere Ballade ist, orientiert sich der Sound der Band sonst mehr ins rockige: „Es ist Deutschrock, kombiniert mit Singer-Songwriter-Songs“, sagt Giuseppe La Cagnina, der zuvor Frontman der Korbacher Band „Davy Jones and the Mainflowers“ war.

Weitere Elemente der Musik: „Ein markanter Gesang, tobende Beats, ein groovender Bass und einschlagende Gitarrenriffs“, zählt La Cagnina auf.

„Wir hoffen, dass wir bald mit ganzer Band agieren und weiterhin mit Hochdruck an unseren Songs arbeiten können, um schnellstmöglich auf die Bühne zu können. Wir können es kaum erwarten den Leuten da draußen unsere Musik zu präsentieren. Das wird ein Fest“, sagt Giuseppe.

Der erste öffentliche Auftritt der Band steht immerhin schon am 13. März an: Beim als Livestream übertragenen zweitägigen „Pader Kultfestival“ stehen „Tonrausch“ am Samstag in der Aula des Westfalen Kollegs Paderborn auf der Bühne. Übertragen werden die Konzerte am 12. und 13. März ab etwa 18 Uhr auf Youtube.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare