Korbach

Top-Forscher in der Kreisstadt/Videos

- Korbach (jk). „Die Korbacher Spalte – Blick in eine ganz andere Welt“: Am 29. Oktober öffnet der international bekannte Wissenschaftler Prof. Hans-Dieter Sues ein Zeitfenster in die Urwelt vor 250 Millionen Jahren.

Der Vortrag steht im Kern des ersten internationalen Symposiums zur „Korbacher Spalte“, das vom 28. bis 30. Oktober unter Schirmherrschaft der hessischen Wissenschaftsministerin Eva Kühne-Hörmann stattfindet. Hans-Dieter Sues referiert ab 20 Uhr in der Korbacher Stadthalle, der Eintritt ist frei. Sues war in den 1990er-Jahren maßgeblich an den Grabungen in der „Korbacher Spalte“ beteiligt und hat dazu auch Beiträge veröffentlicht. Sues und der Karlsruher Wolfgang Munk, Chefpräparator des dortigen Naturkundemuseums, führten auch Regie bei der Pilotgrabung in Korbach 1991, die weltweit für Aufsehen sorgte. Gemeinsam erarbeiteten Sues und Munk dabei die erste große Publikation über die Korbacher „Fossilgruft“, die im März 1996 in der Paläontologischen Zeitschrift erschien. Im April 1996 war Sues abermals in Korbach, um im Steinbruch zusammen mit Grabungsleiter Dr. Eberhard „Dino“ Frey (Karlsruhe) den Meißel anzusetzen. Sues studierte unter anderem Geologie und Zoologie an der Gutenberg-Universität in Mainz sowie an der Harvard University (Cambridge/USA), wo er 1978 seinen Master-Abschluss im Fach Biologie ablegte und 1984 promovierte. Anschließend arbeitete er etwa am Royal Ontario Museum im kanadischen Toronto und am National Museum of Natural History in Washington D.C., wo er derzeit als „Associate Director for Research and Collection“ tätig ist. Sues gilt als ein führender Spezialist für paläozoische und mesozoische Reptilien. Er sammelte etwa in den USA, in Kanada, Marokko und China Fossilmaterial, beschrieb erstmals wissenschaftlich etliche Arten, erforschte die Entwicklungslinien der Reptilien und beschäftigte sich außerdem mit der Evolution von Land-Ökosystemen. Auch der Dinosaurier „Hanssuesia“ wurde nach ihm benannt. Der deutsch-amerikanische Forscher ist Mitglied im „Committee for Research and Exploration“ der National Geographic Society (Washington D.C.), dem größten privaten Finanzier paläontologischer Grabungen. Mit Sues’ Hilfe unterstützte die National Geographic in den 90er-Jahren auch die Grabung in der „Korbacher Spalte“. Alle Interessenten sind zum Vortrag in Korbach eingeladen. Veranstalter sind das heimische Projektbüro „Geopark“, die Stadt Korbach, die Stadt Frankenberg sowie die Landesdenkmalpflege Wiesbaden und das Hessische Landesamt für Umwelt und Geologie.

Ein Video zur Korbacher Spalte gibt es hier:

Video zu Goldbergbau und Geologie des Eisenbergs:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare