Gdddelsheimer Sportler feiern am 22. und 23. September Gründung des Turnvereins

Vom Turnen bis Fußball, Kegeln, Tennis

+
Turnen am Barren war sogar draußen angesagt: (v.l.). Herta Debes, Elfriede (Friedel) Dommermuth, eine unbekannte junge Frau und Emmi Keufer

Lichtenfels-Goddelsheim - Vor 100 Jahre wurde der Turnverein Goddelsheim aus der Taufe gehoben. Das feiern die Sportler mit einem großen Festwochenende.

„Es sind jetzt Bestrebungen im Gange, die auf die Gründung eines Turnvereins abzielen. Wir hoffen, dass derselbe für die körperliche Pflege unserer schulentlassenen Jugend von großem Vorteil sein wird“, heißt es am 11. Dezember 1912 in der Wildunger Zeitung. Seitdem sind nahezu einhundert Jahre vergangen, vieles hat sich verändert - doch das Ziel der Goddelsheimer, die Jugend für Sport zu gewinnen, wird bis in die Gegenwart verfolgt: Der Verein, der inzwischen „Turn- und Sportverein 1921/1921 Goddelsheim“ genannt wird, betreibt immer noch eine starke - und erfolgreiche - Kinder- und Jugendarbeit und das zeigt sich in den Mitgliderzahlen: 780 Frauen, Männer, Kindeer gehören dem Verein an, mehr als die Hälfte aktiv, darunter viele Kinder, und die Zahl ist leicht steigend, freut sich Andreas Schmidt, der dem Verein seit dreieinhalb Jahren vorsitzt.

Die Anfänge waren bescheiden: Am 7. Dezember 1912 riefen 43 Männer den Turnverein Goddelsheim ins Leben, doch schon im Oktober 1914 stellten sie die regelmäßigen Turnabende wieder ein - der Erste Weltkrieg forderte sein Tribut. Auch viele der Turner wurden eingezogen, 15 von ihnen fielen.

1919 nahm der Verein seine Arbeit wieder auf, 1921 schaffte er seine erste Vereinsfahne an, erklärt Schriftführerin Sabine Bäcker. Die Fahne kostet stolze 9302 Mark, finanziert wurde sie vor allem über Spendengelder und zu einem Drittel über die Darlehnskasse. Mit Gewinnen aus Wintervergnügen und Turnfesten zahlten die Männer die Schulen ab.

Parallel zum Turnverein gründete junge Burschen im Oktober 1921 einen zweiten Verein für körperliche Ertüchtigung: „Sportklub 1921“. In der Zeitung hieß es am 18. Oktober 1921: „Der Wunsch vieler junge Leute unseres Dorfes, sich sportlich zu betätigen zu können, ist nunmehr erfüllt, weshalb die Gründung freudig begrüßt wird.“ Der Klub war von Anfang an eher auf Fußball ausgerichtet, doch auch Leichtathletik spielte eine Rolle: Gebolzt wurde auf einem Gelände am Langen Driesch und am 8. Mai 1922 fand in Eimelrod das erste Turnier statt. „Die politischen Veränderungen, die bald einsetzten, zeigten sich schon früh auch im Vereinsleben: Die Vorsitzenden mussten sich Vereinsführer nennen“, berichtet Schmidt im Rückblick. Schließlich enden die Aufzeichnungen des Klubs und des Turnvereins gleichermaßen im Jahr 1936 und werden erst am 25. Mai 1945 wieder aufgenommen - dann gemeinsam. Schon im Februar 1928 hatten die beiden Vereine fusioniert, sich allerdings bereits anderthalb Jahre später wieder getrennt. Auch die neue Zusammenarbeit gestaltete sich zunächst schwierig, doch bei einer Krisen-Versammlung 1948 stimmte die große Mehrheit für ein Fortbestehen des „Turn- und Sportvereins 1912/21 Goddelsheim“ - was am 22. und 23. September ebenfalls mit Kommers und Ehrungen gefeiert wird.

Sportliche Erfolge zeigten sich. 1964 wurden die Goddelsheimer Fußball-Senioren in einer WLZ-Umfrage zur Mannschaft des Jahres gewählt, ein Jahr später siegten sie mit 6:0 gegen Sachsenhausen und wurden Waldecker Pokalsieger. 1985/86 wurde die A-Jugend Kreismeister und holte den Waldecker Pokal. Ab 1996 spielte die Seniorenmannschaft für viele Jahre in der Kreisoberliga, holte 2006 nochmal den Waldecker Pokal - im Spiel gegen Münden. Inzwischen spielen die Senioren in einer Spielgemeinschaft mit Münden, weiterhin engagiert sich die Fußballabteilung in der Jugendarbeit: Bambinis bis zur B-Jugend trainieren in Goddelsheim.

Seit 1971 wird Damengymnastik angeboten, seit 1981 gibt es Kinderturnen in zwei Gruppen, 1986 lebte die Leichtathletikabteilung wieder auf, 1987 kamen Tennis und Sportkegeln hinzu. 1993 baute der Verein ein Vereinsheim mit Bundeskegelbahn, seit fünf Jahren gibt es auch Herrengymnastik und im Winter, wenn Schnee liegt, ist sogar Skilanglauf möglich, weil Reinhold Knoche dann die Loipen spurt. Doch bevor das wieder so weit ist, wird erst mal das Jubiläum am 22. und 23. September gefeiert.

Programm

Der Turn- und Sportverein 1912/21 Goddelsheim feiert am 22. und 23. September das Jahr der Gründung des Turnvereins in der Mehrzweckhalle Goddelsheim. Der Kommersabend beginnt am Samstag, 22. September, um 19.30 Uhr mit einem Sektempfang.

Zum Programm gehören unter anderem Grußworte und Unterhaltung durch den Posaunenchor, den Frauenchor, den MGV und die Tanzgruppe „On Stage“. Auch Ehrungen werden ausgesprochen.

Am Sonntag, 23. September, zeigen ab 15 Uhr die Turnkinder ihr Können, verdiente Vereinsmitglieder werden geehrt, Kaffee und Kuchen wird gereicht und die Jugendmusikgruppe tritt auf. Bilder werden an beiden Tagen gezeigt. (md)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare