Korbach

Umbau des Bürgerhauses im Zeitplan

+

- Korbach (lb). Bis auf die Mauern ist vom alten Bürgerhaus nicht viel übrig geblieben: Handwerker haben in den vergangenen Wochen das Gebäude komplett entkernt.

Stromleitungen, Heizungsrohre und Heizkörper, Holzverkleidung, Bühne, Waschbecken und die alte Küche im Seniorentreff – alles, was nicht niet- und nagelfest war, wurde abgebaut. Jetzt geht es mit der Dämmung der Kelleraußenwände und der Unterkellerung des neuen Foyers weiter.

Die Arbeiten schreiten voran, „alles im Zeitplan“, meldet Bauamtsleiter Burkhard Fincke. Der Haupteingang liegt künftig in Richtung Nikolaikirche, der Verbindungsgang zwischen beiden Gebäudeteilen wird mit viel Glas aufgestockt und verbreitert. Wer das Bürgerhaus betritt, wird in einem großzügigen Foyer mit Freitreppe ins Obergeschoss empfangen.

Den Bauarbeiten weichen muss vorübergehend das Denkmal für Wilhelm Hellwig. Der Gedenkstein an der Giebelseite des Bürgerhauses wurde dem ehemaligen Lehrer, langjährigen Stadtarchivar und Herausgeber verschiedenster Veröffentlichungen über seine Heimatstadt zwei Jahre nach seinem Tod im Jahre 2001 gewidmet. „Das Denkmal ist von der Baustelle weggebracht und eingelagert worden. Es wird nach dem Umbau wieder an der gleichen Stelle am neuen Haupteingang aufgebaut“, erklärte Fincke. Das Vorgehen sei mit den Nachfahren Hellwigs so abgestimmt. Ende des Jahres soll die „gute Stube“ der Stadt wieder geöffnet werden.

Mehr lesen Sie in der WLZ vom Samstag, 02. April.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare