Bahnkunde beklagt, dass es nur einen Entwerter gibt

Umweg fürs Zugticket am neuen Korbacher Bahnhof

+
Einmalig am neuen Korbacher Bahnhof: Den Fahrkartenentwerter gibt es nur an Gleis 3. Gleis 4 befindet sich einige Meter weiter hinten, Gleis 1 und 2 sind aber nur über Treppe und Fahrstuhl zu erreichen.

Korbach. 58 Treppenstufen trennen den Bahnsteig an Gleis 1 und 2 vom Ticketentwerter. Oder zwei Aufzüge. Doch ausgerechnet an diesem Tag ist einer der Aufzüge „wegen Wartungsarbeiten außer Betrieb“. Wer nun von Korbach aus mit einem 5er-Ticket per Bahn reisen will, muss ein paar Minuten mehr Zeit und ein wenig Ausdauer fürs Treppensteigen einplanen.

So wie einer unserer Leser, der sich mit seiner Beschwerde an unsere Zeitung gewandt hat. Mit den Antworten des Nordhessischen Verkehrsverbundes (NVV) auf seine Anfrage möchte er sich nicht zufrieden geben. „Wir bitten um Verständnis, dass wir nicht auf alle individuellen Einzelfälle Entwerter bereitstellen und beliebig Entwerter vorhalten können“, heißt es vonseiten des NVV.

Der Bahnkunde fährt in unregelmäßigen Abständen mit der Bahn von Twiste nach Korbach und zurück. Dafür kauft er sich 5er-Tickets, die er jeweils direkt vor Fahrtantritt entwerten muss. Am neu gebauten Korbacher Bahnhof ZOB gibt es aber nur einen Entwerter an Gleis 3. An Gleis 1 und 2 hingegen, die über die Unterführung zu erreichen sind, ist ein solches Gerät nicht vorhanden.

Umweg für Ältere nicht zumutbar

„Es gäbe genug Möglichkeiten, hier weitere Entwerter aufzustellen“, findet der 71-jährige Bahnkunde. „Man kann doch älteren oder gehbehinderten Menschen nicht zumuten, das Bahnhofsgelände nach einem Entwerter abzusuchen.“ Nach seiner Ansicht müsste an jedem Bahnsteig ein solches Gerät vorhanden sein. „Das kann doch nicht so teuer sein.“ Im Zuge des Neubaus hätten die Verantwortlichen dies berücksichtigen müssen, findet er. Immerhin seien Millionen in den Bahnhof investiert worden.

„Wenn beim Umbau Versäumnisse gemacht wurden, kann das nicht der Kunde ausbaden“, hat der Mann an den Verkehrsverbund geschrieben. Er sei nicht bereit, „Umwege mit Treppen“ in Kauf zu nehmen. Nun bitte er vor Fahrtantritt den jeweiligen Kundenbetreuer, sein Ticket zu entwerten. Die Kundenbetreuer tun dies seiner Erfahrung nach aber ungern, da dies nicht zu ihren primären Aufgaben gehört. Der Fahrgast soll Tickets ohne Datum bereits außerhalb des Zuges entwerten lassen. In der Bahn gibt es keine Entwerter.

Trotz der abweisenden Antworten hat der Bahnkunde die Hoffnung auf einen zusätzlichen Entwerter nicht aufgegeben. „Vielleicht tut sich doch noch was.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare