Autos rutschen in den Graben, Fahrer bleiben unverletzt

Unfälle auf schneeglatten Straßen in Korbach und Diemelsee

Korbach/Diemelsee. Während die Polizeistationen Bad Arolsen, Bad Wildungen und Frankenberg am Montag keine nennenswerten Unfälle auf schneeglatten Fahrbahnen meldeten, kam es im Gebiet der Korbacher Polizei zu etlichen Glätte-Unfällen.

Auf eisglatter Straße rutschte gegen 12.30 Uhr ein VW-Bus rückwärts in ein Metallgeländer. Der 49-jährige Mann aus Nordhorn (Niedersachsen) war mit seinem VW in Bömighausen unterwegs und befuhr die steil ansteigende Straße „An der Lönn“, um zu einem Ferienhaus zu gelangen. Diese Steigung schaffte der Bus allerdings nicht und rutschte rückwärts gegen das Metallgeländer einer Treppe. Insgesamt entstand ein Sachschaden von 600 Euro.

Ebenfalls am Montag ereignete sich ein Alleinunfall auf der Aartalstraße. Eine 25-jährige Frau aus Waldeck-Frankenberg befuhr die Landesstraße 3076 gegen 19 Uhr von Flechtdorf kommend in Fahrtrichtung Adorf. Wegen nicht angepasster Geschwindigkeit und mangelnder Fahrpraxis kam die junge Frau in einer Rechtskurve ins Schleudern, stieß gegen drei Leitplankenfelder und landete anschließend im Straßengraben. Da bei dem Unfall ein Vorderrad am Fahrzeug abgerissen wurde, musste der Passat abgeschleppt werden. Die 25-Jährige blieb unverletzt. Auf etwa 2500 Euro wurde der Sachschaden geschätzt.

Etwa 30 Minuten später wurde eine Streifenwagenbesatzung zur B 251 beordert. Dort war eine 20 Jahre alte Frau auf schneeglatter Fahrbahn zwischen Freienhagen und Sachsenhausen mit ihrem schwarzen VW ins Schleudern geraten. Sie drehte sich um die eigene Achse und schlug linksseitig in die Leitpanke ein. Beamte der Polizeistation Korbach nahmen den Unfall auf und stellten wirtschaftlichen Totalschaden in Höhe von 2000 Euro am Polo fest. Die Reparatur an der Leitplanke wird 500 Euro betragen. Verletzt wurde die Korbacherin nicht.

Abgeschleppt werden musste das Auto einer Korbacherin (19), die mit ihrem Seat in Höhe der Gaststätte „Alte Wiese“ auf schneeglatter Fahrbahn die Kontrolle verloren hatte. Die junge Frau war aus Richtung Lengefeld kommend gegen 20.05 Uhr von der Fahrbahn gerutscht und im Straßengraben gelandet. Dabei wurde das Fahrzeug so schwer beschädigt, dass es nicht mehr fahrbereit war. Die Landesstraße 3083 musste während der Bergung gesperrt werden. An dem 19 Jahre alten Seat konnte nur noch wirtschaftlicher Totalschaden festgestellt werden. Die junge Frau blieb unverletzt.  112-magazin.de

Rubriklistenbild: © Archiv

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion