Fahrer geriet auf die Gegenfahrbahn

Unfall nahe Korbach: Drei Schwerverletzte bei Frontalzusammenstoß

+
Schwere, aber nicht lebensgefährliche Verletzungen haben am Freitagabend drei Verkehrsteilnehmer erlitten, als es auf der Landesstraße 3083 zwischen Eppe und Hillershausen zu einem Frontalcrash zweier Autos kam.

Bei einem Frontalzusammenstoß zweier Autos sind am Freitagabend auf der Landesstraße zwischen Eppe und Hillershausen zwei Männer und eine Frau schwer verletzt worden.

Nach Polizeiangaben befuhr ein 28-jähriger Mann aus der Gemeinde Diemelsee gegen 21.40 Uhr mit seinem Renault die Landesstraße zwischen Hillershausen und Eppe. Zum gleichen Zeitraum näherte sich ein mit zwei Personen besetzter Seat, der im Hochsauerland zugelassen ist, aus Richtung Eppe.

Aus bislang ungeklärter Ursache geriet der 28-jährige Flechtdorfer mit seinem Renault auf die Gegenfahrbahn und kollidierte frontal mit dem entgegenkommenden Seat. Dabei wurde der Seat zur Seite geschleudert und kam mit dem Heck auf der Leitplanke zum Stehen.

Zeugen informierten die Leitstelle über den Unfall, die eine Polizeistreife aus Korbach, zwei RTW-Besatzungen und einen Notarzt zur Unfallstelle beorderte. Nach der medizinischen Erstversorgung kamen der aus Medebach stammende 18-jährige Fahrer des Seats und seine aus Eppe stammende 15-jährige Beifahrerin mit schweren Verletzungen ins Korbacher Krankenhaus. Ein zweiter RTW transportierte den 28-jährigen Diemelseer in die Klinik nach Frankenberg.

Sowohl an dem Seat, als auch am Renault entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von je 5000 Euro. Mit dem Schaden an der Leitplanke summiert sich der Gesamtsachschaden auf 11.500 Euro.

Ein Bergungsteam aus Korbach schleppte die beiden zerstörten Autos ab.

(112-magazin.de/mak)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion