Korbach

Unterstützung für innovative Ideen

+

- Korbach (resa). Ursula Christiane Nobiling ist eine von vielen Existenzgründerinnen, die mithilfe des Leader-Programms ihren Traum verwirklichen konnten. Noch immer werden auch private Anträge für Zuschüsse aus dem EU-Topf entgegengenommen.

Es beginnt meistens mit einem Traum – von dem eigenen kleinen Café, einer kleinen Pension oder eben einem Tanzstudio. Lange war der Gedanke an eine Tanzetage in Korbach in Ursula Christiane Nobiling gereift, bevor die Familiemutter ein Geschäftskonzept schrieb. „Ich habe mich dann ganz bewusst auf die Suche nach möglichen Fördergeldern gemacht“, erinnert sich Ursula Christiane Nobiling.

Bei der Leader-Region Naturpark Diemelsee wurde sie fündig. 4000 der insgesamt 20 000 Euro für die Tanzetage kamen aus dem EU-Topf. Gestern Nachmittag machten sich die Leader-Vertreter mit Diemelsees Bürgermeister Volker Becker und Projektbüroleiter Bernd Wecker dann ein Bild von der Tanzetage.

„Das Geschäftskonzept hat uns damals überzeugt“, erinnerte sich Becker, „und wir freuen uns über den Erfolg.“ Denn inzwischen bietet Ursula Nobiling regelmäßige Tanzkurse an, arbeitet mit der Volkshochschule, Vereinen und Schulklassen zusammen und ist selbst überrascht von dem großen Erfolg. „Ich hätte nicht erwartet, dass wir so schnell wachsen“, sagte Ursula Christiane Nobiling zufrieden. Sie betreibt die Tanzetage im Nebenerwerb. Aufwendig sei die Beantragung der Leader-Gelder gewesen, aber sie habe sich gelohnt. Und diese Erfahrungen haben bereits viele Existenzgründer in der Region gemacht. „Wir haben schon doppelt so viele Anträge, wie wir ursprünglich vorgesehen hatten“, erklärte Bernd Wecker vom Projektbüro Bioline, „aber wir wollten das Projekt nicht stoppen.“

Mehr lesen Sie in der WLZ vom Donnerstag, 27. Januar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare