Unterwegs mit den Botschaftern des Hessentags

Wie Promis: So fühlt sich das Hessentagspaar

Korbach. Sie sind wie über Nacht zu Prominenten geworden. Lisa-Marie Fritzsche und Lukas Goos werden seit dem vergangenen Wochenende an jeder Ecke erkannt.

Auch wenn sie am Abend ihre Tracht ablegen, haben sie immer noch ihre Rollen als Goldmarie und Hansekaufmann inne. Das Hessentagspaar fühlt sich wohl dabei. Und strahlt auch beim 20. Foto an diesem Vormittag.

„Wie war es bis jetzt?“, fragt eine Besucherin des Landesfestes. „Wie schaffen Sie all das?“ Kein Problem, versichern die beiden, die an allen zehn Tagen ein volles Programm haben. Es gibt eine Frage, die sie am häufigsten beantworten müssen – mit Nein: „Sind sie auch privat ein Paar?“

Wir treffen Lisa-Marie am Mittwochmorgen um halb neun beim Friseur. Heute flechtet ihr Yvonne Lessing einen Kranz um den Kopf. „So schön“, findet Lisa-Marie das. „Ich würde am liebsten nächste Woche weiterhin jeden Morgen hierher kommen.“ Sie lässt sich noch etwas Lidschatten auftragen. Dann gibt ihre Freundin Anne Wiesemann, die das Hessentagspaar an diesem Tag begleitet, das Kommando. „Los geht’s zum Briefing.“ Thomas Behle fährt die beiden zum Rathaus, wo sie Lukas Goos treffen, der noch etwas müde vom Feiern am Vorabend ist. Denn auch das Hessentagspaar hat mal Feierabend.

Inge Gerlach zählt die Termine für heute auf: Sieben an der Zahl. Was machen die Landfrauen, was kann das Paar bei seiner Rede beim Landfrauentag sagen? „Bei der Deutschen Bundesbank sollt ihr etwas über eure Tracht berichten.“ Nach der kurzen Instruktion steht ein Toilettengang an, Lisa-Marie trinkt einen Smoothie und Lukas wünscht sich ein Frühstück.

Der Fahrer bringt das Paar zum Festzelt, die Temperaturen steigen. Kleid und Hemd sind heute Morgen frisch aus der Reinigung gekommen. Darin kommen die beiden nun wieder ins Schwitzen. Hunderte Landfrauen freuen sich über das Hessentagspaar, etliche fragen, ob sie mit ihm ein Foto machen dürfen, schütteln Hände, bitten um ein Autogramm.

Das nächste Ziel ist schon im Blick: Eine Gruppe aus dem Kindergarten Hillershausen hat zwei Kürbisse mitgebracht. Diese heißen: Lukas und Lisa-Marie. „Lukas ist nicht so gut geraten“, sagt eine Erzieherin. „Ich hoffe, der Kürbis ist gemeint“, antwortet der Hansekaufmann.

Ruhig und rührend geht es beim Haus am Nordwall zu. Der Koch hat extra ein Drei-Gänge-Menü zubereitet. Und der älteste Bewohner der Pflegeeinrichtung spielt „Am Brunnen vor dem Tore“ auf seiner Mundharmonika. Der alte Mann erzählt von seiner neuen Liebe, die auch da ist. Tränen der Rührung fließen.

Das Hessentagspaar würde am liebsten noch über die zehn Tage hinaus in seiner Rolle stecken. Lukas: „Ich bin jetzt schon sentimental, weil es bald vorbei sein wird.“

Bildergalerie - Unterwegs mit dem Hessentagspaar

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare