Sport hält sie fit

Frau Plett fährt Rad: 75-Jährige legt 3000 Kilometer im Jahr zurück

+
Unterwegs auf zwei Rädern: Ursula Plett aus Korbach tritt auch mit 75 Jahren noch kräftig in die Pedale und fährt im Jahr rund 3000 Kilometer mit dem Rad.

Ein E-Bike? Das komme ihr nicht unter die Füße, sagt Ursula Plett und schnaubt die karottenroten Haare aus dem Gesicht. „Ich will doch Fahrrad fahren.“ Mehr als 70.000 Kilometer hat die 75-jährige Korbacherin in den letzten 40 Jahren mit den Rad zurückgelegt, allein 3365 Kilometer im vergangenen Jahr.

Auf dem Peterskopf bei Affoldern und in Wabern, da war sie zuletzt. „Wenn ich mich aufs Rad setze, bin ich im Urlaub“, sagt Ursula Plett. Ihre Lieblingsstrecken führen nach Bad Arolsen, zur Edersee-Sperrmauer oder nach Mehlen an den Störchen vorbei. Kassel, Marburg, Paderborn oder der Kahle Asten gehören zu ihren weitesten Zielen. Die nordhessischen Hessentage hat sie fast alle mit dem Rad besucht.

Sportlich war Ursula Plett schon immer. 30 Mal hat sie das Sportabzeichen auf der Hauer abgelegt, 25 Mal das Fahrrad-Sportabzeichen. Dazu kommen noch Geräteturnen, Laufen und Bauchtanz. „Jetzt habe ich nur noch mein Fahrrad im Kopf“, sagt die 75-Jährige. Weil es ihr am meisten Spaß mache.

Nur Mitfahrer hat sie nicht mehr viele: „Die anderen haben alle E-Bikes, da komme ich bergauf nicht hinterher“, sagt sie. Also fährt sie meist alleine. Ab und zu begleitet sie eine Nachbarin bei den Ausflügen. Früher fuhr ihr Mann Gerhard mit dem Motorrad nebenher, das lässt seine Gesundheit mittlerweile nicht mehr zu.

Irgendwann mit sieben oder acht Jahren hatte es sie gepackt, das Fahrradfieber. Ihr erstes eigenes Fahrrad leistete Ursula Plett sich dann vor rund 60 Jahren vom gesparten Lehrgeld – 25 Mark im Monat gab es damals bei Friseur Schönhardt in der Kirchstraße. „Danach wurde es immer mehr mit dem Fahrradfahren“, sagt sie lachend.

Seit 1980 führt sie Reisetagebücher und lässt sich die Stationen unterwegs bei Ortsvorstehern, Gaststätten oder Geschäften mit einem Stempel bestätigen. Damals trat sie insgesamt 390 Kilometer in die Pedale, heute ist es fast das Zehnfache. Anfang der 80er Jahre fuhr sie nach und nach alle Orte im Landkreis ab, insgesamt 2000 Kilometer legte sie dabei zurück. Viele Touren unternahm sie auch mit dem Radfahrverein Korbach.

Acht Fahrräder verbrauchte sie in den letzten Jahrzehnten. „Ein Totalschaden war auch dabei“, erzählt Ursula Plett: 1989 hatte sie ein Autofahrer auf der Kreuzung bei Schmittlotheim übersehen. Das Rad war hin und auch sie selbst zog sich einige Blessuren zu. Seitdem fährt sie mit Helm. „Damals lachten mich die Kinder noch aus, wenn sie mich mit dem Helm gesehen hatten.“

Die Faszination am Fahrradfahren bringt Ursula Plett so auf den Punkt: „Wenn mir zu Hause mal die Decke auf den Kopf fällt, dann setze ich mich aufs Rad und fahre los. Wenn ich wieder komme, bin ich ein ganz anderer Mensch.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare