14-jährige Willingerin schnellste Teilnehmerin beim Riesentorlauf

Vanessa deutsche Feuerwehr-Meisterin

Willingen - Im letzten Sommer schoss sie beim Willinger Jugendkönigsschießen den Vogel ab. Jetzt bewies Vanessa Bangert in einer anderen sportlichen Disziplin ebenfalls ihre Leistungsstärke: Die junge Upländerin wurde deutsche Feuerwehrmeisterin im alpinen Skilauf.

Vanessa, 14 Jahre jung, ist die Tochter des stellvertretenden Willinger Wehrführers Hendrik Bangert. Was für eine gute und wagemutige Abfahrtsläuferin sie ist, hat sie erst kürzlich beim Weltcup-Skispringen unter Beweis gestellt, als sie mit Fahne und Karacho den Steilhang am Mühlenkopf hinunter bretterte. Nach dem Sieg im Riesentorlauf wurde Vanessa, die die Klasse R9a der Uplandschule besucht, gestern natürlich auch von ihren Schulkameraden gebührend gefeiert.

Wie am Schnürchen

Bei den 17. internationalen offenen deutschen Feuerwehr-Skimeisterschaften maßen sich am Donnerstagabend am Willinger Sonnenlift Feuerwehrmänner und -frauen aus ganz Deutschland. Bei Flutlicht und idealen Wintersportbedingungen lieferten sie sich ein spannendes Rennen am bestens präparierten Hang, an dem 26 Tore aufgestellt waren.

Von den ursprünglich gemeldeten 184 Teilnehmern gingen 166 an den Start. Vier von ihnen wurden wegen Torfehlern disqualifiziert, zwei kamen nicht ins Ziel, so dass letztendlich 160 Teilnehmer in insgesamt zehn Altersklassen gewertet wurden. Die Strecke war 650 Meter lang, die Höhendifferenz belief sich auf 150 Meter.

Naass schnellster Mann

Bei den männlichen Teilnehmern lief Gian-Luca Naass (Jahrgang 1994) die schnellste Zeit und sicherte sich somit den Titel des deutschen Feuerwehr-Alpin-Skimeisters. Er startete für die Freiwillige Feuerwehr Herzberg am Harz. Erfreulich für die heimischen Feuerwehren: In fünf Altersklassen hatten Skiläuferinnen und -läufer aus dem Kreis Waldeck-Frankenberg die Nase vorn. Die Willingerin Vanessa Bangert (Jahrgang 1998) siegte bei den Schülerinnen und erreichte die schnellste Zeit sämtlicher weiblichen Teilnehmer. Bei den Schülern gewann Hendrik Emde (Willingen/Jahrgang 1999), bei der weiblichen Jugend Ann-Theresa Freitag (Berndorf/1993), bei den Herren 31 der amtierende Uplandmeister, Pfarrer Christian Röhling (Willingen/1975) und bei den Herren 51 Hans-Georg Schran (Willingen/1954).

Ergebnisse

Hier die Sieger der einzelnen Klassen und die Platzierungen der Teilnehmer aus dem Landkreis Waldeck-Frankenberg:

Schülerinnen: 1. Vanessa Bangert, Willingen (52,52); 2. Pauline Spichal, Volkmarsen (1:09,68); Schüler: 1. Hendrik Emde, Willingen (52,47); 3. Finn Kesper, Willingen (52,91); 4. Benedikt Rummel, Willingen (53,48); 5. Lukas Wilke, Willingen (55,50); 7. Kevin Grebe, Willingen (57,09); 8. Lukas Schultze, Flechtdorf (57,22); 9. Philipp Ten Eicken, Willingen (58,63); 10. Lars Vogel, Willingen (58,84); 12. Marc-Sören Freitag, Berndorf (59,83); 16. Philipp Biederbick, Usseln (1:08,88); 18. Espen Richter, Willingen (1:14,32); 20. Johannes Göbel, Flechtdorf (1:24,40);

Jugend weiblich: 1. Ann-Theresa Freitag, Berndorf (1:02,57); 2. Laura Gatz, Flechtdorf (1:09,63); Jugend männlich: 1. Gian-Luca Naass, Herzberg am Harz (43,68); 2. Kevin Kruk, Willingen (50,36); 4. Christoph Müller, Schwalefeld (53,66); 7. Lukas Wilhelmi, Berndorf (55,17); 8. Philipp Spichal, Volkmarsen (55,57); 11. Rouven Emde, Berndorf (1:06,47);

Damen I: 1. Annika Spohr, Erndtebrück (1:05,47); Herren: Dominik Preis, Kredenbach (45,55); 10. Chris Becker, Schwalefeld (53,93); 17. Steffen Öhl, Mühlhausen (1:02,70); Damen II: 1. Ina Peitz, Bad Sassendorf (1:08,69);

Herren 31: 1. Christian Röhling, Willingen (47,27); 5. Oliver Bader, Willingen (51,16); 6. Dirk Bäringhausen, Willingen (51,37); 9. Benjamin Hintschich, Herbsen (54,23); 12. Peter Schmitt, Dodenau (57,22); 20. Carsten Landau, Haine (1:09,36); Herren 41: 1. Markus Heidrich, Krefeld (44,79); 3. Jörg Stremme, Willingen (47,26); 6. Axel Genuit, Schwalefeld (51,45); 14. Wilhelm Emde, Berndorf (57,44); 27. Klaus Wilhelmi, Berndorf (1:00,85); 28. Jörg Nowotny, Frankenberg (1:01,69); 31. Horst Huhn, Haine (1:02,09); 32. Gerhard Biederbick, Usseln (1:02:67); 33. Gerd Fieseler, Heringhausen (1:03,60); 42. Klaus Teppe, Volkmarsen (1:06,75); 47. Andreas Thill, Volkmarsen (1:21,07); Herren 51: 1. Hans-Georg Schran, Willingen (50,56); 9. Wilhelm Biederbick, Stormbruch (1:00,58); 11. Joachim Spichal, Volkmarsen (1:02,59).

Unermüdlich im Einsatz

Wesentlichen Anteil am Gelingen der Veranstaltung hatten die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Willingen unter Leitung von Wehrführer Detlef Emde, die sich unermüdlich einsetzten und dafür sorgten, dass alles rund lief. Hans-Georg Schran fungierte als Rennleiter, Oliver Bader zeichnete für das Rennbüro verantwortlich, Christoph Bangert war Cheftorrichter und Jens Kramer übernahm die Moderation.

„Der Riesentorlauf war ein toller Erfolg“, so das Resümee von Hans-Georg Schran. „Es lief alles wie am Schnürchen“, freut er sich über den reibungslosen Verlauf.

Gestern Sprint

Nach dem alpinen Auftakt waren gestern die Skilangläufer an der Reihe. Bei knackig kalten sechs Grad unter dem Gefrierpunkt traten sie nachmittags zum Sprint am EWF-Biathlon-Stadion im Roth an. Vor der Kulisse tief verschneiter Uplandwälder erlebten die Zuschauer auch hier einen spannenden Wettkampf, allerdings mit deutlich kleinerer Teilnehmerzahl. Wir werden über die Ergebnisse und die Siegerehrung in unserer Montag-Ausgabe berichten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare