Hupkonzert ersetzt Applaus

Verabschiedung im Korbacher Autokino: Zeugnisübergabe an 74 ALS-Abiturienten

+
Grund zum Feiern hatte auch die Berndofer Familie Höhle und ihren Freundinnen: (von links) Gabi Höhle, Anna und Alina sowie Ann-Katrin und Roger Höhle.

Die Abiturienten der Alten Landesschule in Korbach haben in diesem Jahr ihre Zeugnisse im Autokino erhalten.

Das waren schon außergewöhnliche Abiturfeiern im Autokino am Mittwoch- und Donnerstagabend, denn nichts war wie sonst: Auf der Bühne waren nicht wirklich viele Leute auf einmal, die Rock-AG spielte aus den Katakomben des Kinos, und die Besucher hörten und sahen vom Auto aus zu, was auf Bühne und Leinwand passierte – der Ton im Wagen kam dabei über einen UKW-Kanal. Sie applaudierten mit Hupen, Motorengeheul und Lichthupe.

Ein vergleichsweise kleiner Abi-Jahrgang wurde mit 74 erfolgreichen Absolventinnen und Absolventen verabschiedet, der mit einem Gesamtnotenschnitt von 2,57 knapp über dem des Vorjahres liegt. Gleichzeitig ist es auch der letzte G8-Jahrgang. Im kommenden Jahr gibt es kein Abi, danach gibt es nur noch G 9 (neun Jahre gymnasiale Ausbildung).

Abi 2020 geschafft: I m Korbacher Autokino feierten an zwei Tagen zahlreiche Familien mit den Abiturienten der Alten Landesschule den erfolgreichen Abschluss.

Am Mittwoch gab es erschwerte Bedingungen wegen zum Teil heftiger Regenschauer, am Donnerstag ging dann alles entspannter zu. Einige Eltern waren im Cabrio dabei. Viele hatten Getränke und Schnittchen dabei und folgten entspannt dem Programm auf der Bühne und Leinwand aus dem Auto.

Jeweils drei Kurse wurden pro Abend verabschiedet. Thomas Hertel hielt die Rede für die Lehrerschaft und riet den Abiturienten, „die Komfortzone zu verlassen“ und Wünsche und Träume umzusetzen. Bürgermeister Klaus Friedrich gratulierte Eltern und Schülern zum bestandenen Abitur und empfahl, den Kontakt zueinander nicht zu verlieren. Die Rede der Elternschaft kam von Marion Weinreich, die die Schulzeit mit einer Filmproduktion verglich und anschließend mit mehreren Blumensträußen verabschiedet wurde.

Anschließend wurden viele Schülerinnen und Schüler für ihren Einsatz für Schule und Gesellschaft geehrt: vom Ehemaligenverein, vom Förderverein, der Stadt Korbach und dem Rotary-Club. Auch gab es Preise für herausragende Leistungen in bestimmten Fachgebieten.

In der Schülerrede am Donnerstag blickten Jaqueline Becker und Jennifer Müller auf die gemeinsame Zeit in der Oberstufe zurück und gaben auch Einblicke in die Schülerseelen „der letzten Überlebenden des G8-Systems“ in Coronazeiten. Was zunächst wie ein Traum mit „schulfrei“ begann, habe sich dann langsam zum Trauma entwickelt: ohne soziale Kontakte, mit viel Abstand und viel Online.

Und die Besucher erfuhren noch mehr über Motivationsverluste in Mathe, Zuspätkommer, legendäre Feten und den Kater danach und „Speedlearning“. Dann wurden die Zeugnisse ausgegeben und das Jahrgangslied angestimmt. (os)

Fotos: Abi-Verabschiedung an der Alten Landesschule in Korbach

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare