Staatsanwaltschaft Kassel ermittelt

Verdacht auf Schwarzarbeit: Razzia bei Korbacher Pflegedienst

Bei einer Razzia haben Ermittler die Geschäftsräume eines Korbacher Pflegedienstes sowie private Wohnungen durchsucht. Das teilte die Staatsanwaltschaft Kassel auf Nachfrage unserer Zeitung mit. Unter anderem geht es um Schwarzarbeit.

Die Durchsuchungen hatten bereits am 10. März stattgefunden, wie das Hauptzollamt Gießen bestätigte. „Die Ermittlungen richten sich gegen drei Verantwortliche des Pflegedienstes“, sagte Andreas Thöne, Sprecher der Staatsanwaltschaft in Kassel. 

Der Vorwurf laute unter anderem Beitragsvorenthaltung – also keine Anmeldung oder Beitragszahlung an die Sozialversicherungen – und Steuerhinterziehung. Anhaltspunkte gebe es auch für Ausländerbeschäftigung ohne Arbeitserlaubnis. Die Ermittlungen laufen noch. Derzeit würden die bei den Durchsuchungen gesammelten Beweismittel ausgewertet, sagte Thöne.

Rubriklistenbild: © Ralf Hirschberger/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare