Korbach

Verkehr rollt auf siebtem Kreisel

+

- Korbach (lb). Zwei Wochen früher als geplant: Korbachs siebter Kreisverkehr ist seit gestern für den Verkehr freigegeben.

Das nächste Puzzlestück auf dem Weg zum ampelfreien Korbach ist gesetzt: Vertreter von Stadt, Planungsbüro und Baufirmen haben nach acht Wochen Bauzeit gestern den Kreisverkehr Wildunger Landstraße/Solinger Straße/Südring für den Verkehr freigegeben – den siebten Kreisel insgesamt.

Mit 12 000 Fahrbewegungen pro Tag bildet der neue Kreisel einen der wichtigsten Verkehrsknotenpunkte in der Kernstadt. Das Rondell hat einen Außendurchmesser von 32 Metern. Die Gesamtkosten des Projekts addieren sich auf rund 340 000 Euro, davon fließen 168 000 Euro aus Wiesbaden. Hintergrund der Landes-Förderung ist eine bessere Anbindung des überörtlichen Radwegs (R 5).

Spezielle Rampen leiten Radfahrer vom Radweg auf die Fahrbahn des Kreisverkehrs. „Das haben wir nach Beratungen mit dem Allgemeinen Deutschen Fahrradclub zum ersten Mal in Korbach umgesetzt“, sagte Bauamtsleiter Burkhard Fincke. Zugleich verspricht sich die Stadt von dem neuen Rondell einen besseren Verkehrsfluss und eine optische Aufwertung an diesem Eingangstor aus Richtung Bad Wildungen.

Mehr lesen Sie in der WLZ vom Samstag, 21. Mai.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare