Jede Spende, jeder Euro ist bis 10. Juli weiterhin willkommen

Versteigern für guten Zweck

Korbach - Über 25 000 Euro für Opfer der Hochwasserkatastrophe sind bei der Spendenaktion der Stadt Korbach und der Waldeckischen Landeszeitung/Frankenberger Zeitung bereits zusammengekommen.

Jede Spende, jeder Euro ist bis 10. Juli weiterhin willkommen - ob von Privatleuten oder Firmen.

Im Rahmen der Spendenaktion läuft überdies eine Versteigerung alter Ortsschilder der Stadt Korbach: Nach dem Austausch durch die Hansestadt-Ortstafeln werden die Schilder meistbietend im Internet auf der Homepage der Stadt angeboten. Bislang liegen die Gebote bei rund 2500 Euro. Wer mitbieten möchte, kommt über die Homepage der Stadt (www.korbach.de) direkt auf die Versteigerungsseite.

Ebenfalls für diesen Zweck läuft die Fundsachenversteigerung beim Altstadt-Kulturfest. Es kommen Fahrräder, Schmuck, Handys und viele andere Gebrauchsgegenstände unter den Hammer, die bei der Stadt im vergangenen Jahr abgegeben worden sind - ohne dass sich die Besitzer gemeldet haben. Die Versteigerung läuft am Samstag, 6. Juli, ab 11 Uhr auf der Bühne am Obermarkt. Alle Korbacher und Festbesucher sind herzlich eingeladen.

Spenden können auch weiterhin auf eines der Konten der Stadtkasse Korbach eingezahlt werden - Stichwort „Hochwasserkatastrophe 2013“. Sollte eine Spendenquittung erwünscht sein, wird auf dem Einzahlungsbeleg um Name und Anschrift des Spenders gebeten. Alle Spender werden zum Abschluss der Aktion namentlich veröffentlicht. Wer keine Veröffentlichung wünscht, kann „anonym“ auf dem Einzahlungsformular eintragen. Spendenkonten der Stadtkasse Korbach: Sparkasse Waldeck-Frankenberg, Konto 00012708, BLZ 52350005; Waldecker Bank, Konto 001903, BLZ 52360059; Kasseler Bank, Konto 50011100, BLZ 52090000; Commerzbank, Konto 330002700, BLZ 520 400 21.(jk)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare