NDR-Beitrag

Video schockt Korbacher: Beitrag kündigt vermeintliches Continental-Aus an

Ein Mitarbeiter in der Produktion im Reifenwerk von Continental in Korbach
+
Aus für die Reifenproduktion in Korbach? Ein in Sozialen Medien verbreitetes Video hat viele Korbacher am Dienstag in helle Aufregung versetzt.

Schließt Continental wirklich das Reifenwerk im Korbach zum Jahresende 2021? Ein Beitrag des Norddeutschen Rundfunks mit dieser Nachricht hat am Montagabend für helle Aufregung in den Sozialen Netzwerken gesorgt.

  • Ein Fernsehbeitrag in der Sendung „NDR Info“ kündigt die Schließung des Reifenwerks in Korbach an. Der NDR räumt ein Missverständnis ein.
  • Der Beitrag wurde schon am 30. September 2020 zur Aufsichtsratssitzung in Hannover ausgestrahlt. Auf Facebook tauchte er zwei Wochen später wieder auf.
  • Viele Korbacher sahen den Beitrag in den Sozialen Netzwerken zum ersten Mal und hielten es für eine neue Nachricht.

Korbach – Hundertfach wurde das Video von Korbachern in Facebook geteilt und mit Entsetzen kommentiert. Die Meldung, die alle erschreckte: Das Reifenwerk in Korbach werde geschlossen, die Produktion sei im Vergleich mit ausländischen Standorten zu teuer.

Der Bericht wurde schon am 30. September in der Nachrichtensendung „NDR Info“ gezeigt. Damals tagte der Continental-Aufsichtsrat in Hannover, um über angekündigte Werksschließungen zu entscheiden.

Wie der NDR gegenüber unserer Zeitung einräumte, handelte es sich bei der Meldung, dass der Standort Korbach geschlossen werden soll, um ein Missverständnis. Tatsächlich hatte der Continental-Aufsichtsrat in seiner Sitzung nur die schon Anfang September von der Konzernspitze angekündigten Maßnahmen bestätigt: Demnach wird das Conti-Reifenwerk in Aachen bis Ende 2021 schließen, der Automobilelektronik-Standort in Karben bei Frankfurt bis 2024.

Korbach stand nicht zur Disposition – auch wenn es aus dem Betriebsrat heißt, dass die Entscheidung, Korbach zu erhalten und die Produktion in Aachen einzustellen, äußerst knapp gewesen sei. Der NDR löschte den Beitrag noch am gleichen Tag aus der Mediathek.

Knapp zwei Wochen später ist der Ausschnitt aus der Sendung als Kopie nun wieder im Netz aufgetaucht und von Privatleuten ohne zeitliche und inhaltliche Einordnung in den Sozialen Netzwerken verbreitet worden. Viele aus der Region sahen den Beitrag zum ersten Mal, hielten ihn für eine neue Nachricht und fielen aus allen Wolken: „Dann wird Korbach wieder zum Dorf“, schrieb eine Frau entsetzt.

Doch der Konzern gibt Entwarnung: „Es ist keine Werksschließung in Korbach geplant“, versichert Klaus Engelhart, Pressesprecher der Reifensparte bei Continental am Dienstag. Das Management hatte bereits nach der Aufsichtsratssitzung im September betont: „Nach derzeitigem Stand sind keine weiteren vergleichbaren, durch den Aufsichtsrat zustimmungspflichtigen Strukturmaßnahmen an Standorten im In- und Ausland im Strukturprogramm vorgesehen.“

Continental hatte in den vergangenen Jahren kräftig in Korbach investiert. Unter anderem wurde 2016 das „High Performance Technology Center“ (HPTC) eröffnet. Hier erprobt Continental Herstellungsverfahren für alle Reifenwerke weltweit und fertigt Hightech-Reifen für die automobile Sport-Luxusklasse.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare