Musikschule Korbach feiert 26. Sommerfest

Viel Applaus für Nachwuchsmusiker

+
Das Projekt „Musik in der Grundschule“ präsentiert sich unter anderem mit der Bläsergruppe.

Korbach - Das kann sich hören lassen: 130 Schüler der Korbacher Musikschule zeigten beim traditionellen Sommerfest am Samstag vor Eltern, Verwandten und Freunden, was sie gelernt haben.

Der strömende Regen draußen während der Veranstaltung bewies, dass die Musikschule mit der Wahl des Bürgerhauses als Veranstaltungsort einen guten Griff getan hatte. Moderiert von Schulleiter Rainer Horn zeigten die Schülerinnen und Schüler während eines dreistündigen Programms ihr musikalisches Können in Einzel- und Gruppendarbietungen.

Aufregung schwindet schnell

Mit deutlicher Begeisterung spielten die zunächst ein wenig aufgeregt wirkenden Kinder und Jugendlichen auf ihren Instrumenten: Waldhorn, Querflöte, Klavier, Keyboard, Klarinette und auch Saxophon waren zu hören. Die Dozenten Juri Zak und Tatjana Kouper, Klavier, und Tobias Hecker, Gitarre, begleiteten zeitweise ihre Schüler musikalisch.

Kräftiger Applaus für alle

Die teilweise recht anspruchsvollen Musikstücke reichten von Barockwerken über Strauss, Rachmaninow, Mussorgsky, bis hin zur Popmusik und anderem. Nicht jeder Ton saß, aber das Publikum - 300 bis 400 Zuhörer waren es im Laufe des Nachmittags - nahm’s gelassen hin und dankte jedem Vortragenden mit einem kräftigen Applaus.

Im Rahmen der musikalischen Früherziehung führte die Gruppe von Elvira Bär und Ida Fesler mit Kindergartenkindern zwischen eineinhalb und fünf Jahren rhythmische Tänze nach Musik auf. Im diesem Bereich ist die Musikschule in etwa zehn Kindergärten des Großraumes Korbach tätig und betreut hier fast 260 Schüler. Mit den Kleinsten würden alle erforderlichen Grundlagen erarbeitet, die später zum Erlernen eines Musikinstrumentes Voraussetzung seien, erklärte Musikschulleiter Rainer Horn.

In einem weiteren Projekt der Musikschule, „Musik in der Grundschule“, sitzen alle fünf Korbacher Grundschulen mit im Boot. Die jungen Schülerinnen und Schüler können an ihrer Schule gegen einen geringen monatlichen Beitrag das Spielen auf einem Blasinstrument oder aber einer Blockflöte, Gitarre oder Geige erlernen.

Förderung vom Bund

Dieses Projekt hat regen Zulauf, erfreulicherweise auch von Kindern mit Migrationshintergrund. Mittelfristig beabsichtigt die Musikschule, die Finanzierung hierzu aus einem Förderfonds des Bundes sicherzustellen. Der nennt sich bezeichnenderweise „Kultur macht stark“.

„Musik in der Grundschule“ präsentierte sich beim diesjährigen Sommerfest erstmalig mit zwei Gruppen von jeweils etwa 35 Kindern aus den verschiedenen Grundschulen: Die Bläsergruppe, unter der Leitung von Kerstin Fuchs, sowie eine Gruppe mit Geige, Gitarre und Blockflöte unter der Leitung von Barbara Gerhold. Beide Gruppen belohnte das Publikum nach ihrer Darbietung mit langanhaltendem Beifall.

Nach der musikalischen Vorführung der Bläserklasse, geleitet von Rainer Horn und Michael Kuhaupt, führte in einer kleinen Premiere die Gruppe „Tanz und Theater“ unter der Leitung von Jenny Heise eine Art mimisches Theater mit Hip-Hop auf. Bastelangebote für die Kleineren sowie Kaffee und Kuchen rundeten das Angebot dieses Nachmittags im Bürgerhaus ab.

Mit diesem gelungenen Sommerfest gewährte die Korbacher Musikschule erneut Einblick in ihre Arbeit und ihr breites Spektrum an Unterrichtsangeboten. Die Einrichtung bildet derzeit insgesamt rund 1000 Schülerinnen und Schüler zwischen eineinhalb Jahren und dem Seniorenalter aus. (rw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare