Korbach: So war das Wetter - Hobby-Meteorologe Hans Krusche zieht Bilanz für 2011

Viel zu trocken und zu warm

- Korbach (lb). Ein trockenes Frühjahr, ein verregneter Sommer und ein dürrer November – so hat Korbach das Jahr 2011 aus der Sicht von Wetterbeobachter Hans Krusche erlebt.

Wie das Wetter 2012 wird? Hans Krusche schmunzelt. Was der Deutsche Wetterdienst in Offenbach mit Hochleistungscomputern nicht schafft, das kriegt auch der Hobby-Meteorologe nicht hin. „Der Krusche macht das Wetter“, sagen sie in Korbach. Dabei führt er weder Regentänze auf noch schüttelt er wie einst Frau Holle die Betten am Fenster auf. Er schaut Petrus einfach über die Schulter – und führt Buch darüber. Akribisch notiert er Sonnenschein, Wolkenaufkommen, Niederschlag, tief und hoch stehende Sonne, trübe und lichte Tage, kalte und warme. Dreimal täglich liest Krusche die Messgeräte ab: um 7 Uhr, 12 Uhr und 20 Uhr. Da gibt es Thermometer, Barometer, Messbehälter für die Niederschlagsmenge und auch die Schneehöhe und vieles mehr wird gemessen. Nicht der kleinste Windhauch entgeht dem Beobachter.Prognosen gibt er keine ab, nur für die nächsten Wochen wagt er eine: „Der Winter wird sehr mild, es wird erst sehr spät schneien“, sagt der Friseurmeister. Ob die Korbacher ein lauer Sommer und ein heißer Herbst erwartet? Krusche zuckt mit den Schultern. Was er aber ganz genau weiß, das ist, wie es war, das Wetter im vergangenen Jahr:

Die Aufzeichnungen des Hobby-Meteorologen decken sich mit dem Resümee des Deutschen Wetterdienstes für das ganze Land. Demnach geht das Jahr in Deutschland laut Deutschem Wetterdienst mit einer Jahresmitteltemperatur von 9,6 Grad Celsius als eines der fünf wärmsten Jahre seit Beginn der Aufzeichnungen in die Statistik ein. Schneeregen begleitete die Korbacher beim Start ins Jahr 2011. Die Quecksilbersäule sank im Januar nur selten unter den Gefrierpunkt. Blitzeis überraschte die Autofahrer am 3. Februar morgens auf der Fahrt zur Arbeit. Mild, aber meist bewölkt zeigte sich der Monat insgesamt. So trocken war es sonst im ganzen Jahr nicht: Im März fielen gerade mal 0,5 Liter Regen pro Quadratmeter.

Dafür genossen die Korbacher viel Sonne. Am 24. März kletterte das Quecksilber erstmals über die 20-Grad-Marke. Es folgte ein warmer April mit reichlich strahlend blauem Himmel. Auch der Wonnemonat Mai bescherte der Kreisstadt viele sonnige Tage. Der 9. Mai war der erste Sommertag des Jahres mit Temperaturen über 25 Grad. Am 30. Mai hat Krusche sogar 29,2 Grad gemessen. Der Sommer war verregnet, von Juni bis August fielen 267 Liter Regen. Als ob das nicht reichen würde, präsentierte sich der Juli zu kalt. Einer der kühlsten Tage des Monats war der 24. Juli mit einer Tageshöchsttemperatur von gerade mal 13 Grad.Viele Korbacher waren sich einig: der schlechteste Sommer seit vielen Jahren.Zur Entschädigung verabschiedete sich der September mit einigen schönen, sonnigen Tagen.

Und auch der goldene Oktober machte mit vielen Sonnenscheinstunden und sommerlichen Temperaturen seinem Namen alle Ehre. Als Dürremonat präsentierte sich der November, Krusche hat in seiner kleinen Wetterstation nur 2,6 Liter Niederschlag gemessen. Dafür regnete es im Dezember überreichlich. 134,2 Liter prasselten im gesamten Monat auf den Quad­ratmeter. „Ohne den Dezember wäre es viel zu trocken geworden“, sagt Krusche. So hat es das Jahr 2011 gerade noch auf eine gesamte Niederschlagsmenge von 650,4 Litern pro Quadratmeter geschafft. Trotzdem hat es im Vergleich viel zu wenig geregnet: Insgesamt 779 Liter waren es noch in 2010.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare