Am 23. April ist Girls‘ Day in Korbach

Viele Berufsfelder für Mädchen

+
Wollen mehr Mädchen für ihre Fachbereiche begeistern: (oben, v.l.) Dr. Jürgen Römer, Susanne Paulus, Hartmut Kaiser, Annette Maraun-Brüggemann - (unten, v.l.) unterstützt durch die Auszubildenden Larissa Harthema, Viktoria Lichanow und Frauenbeauftragte Beate Friedrich. Foto: Jennifer Strube

Korbach - Mädchen die Vielfalt der Berufswelt aufzuzeigen: das ist das Ziel des Girls‘ Day. Schülerinnen bekommen die Gelegenheit, in männerdominierte Berufe hineinzuschnuppern.

Noch immer sei es so, dass mehr als 50 Prozent der Frauen zwischen fünf Berufen wählten: Friseurin, Kauffrau im Einzelhandel, zahnmedizinische und medizinische Fachangestellte oder Verkäuferin, schildert Frauenbeauftragte Beate Friedrich. „Deshalb ist es wichtig, den Mädchen zu zeigen, dass sie später durchaus auch in Berufen arbeiten können, die als untypisch für Frauen angesehen werden“, betont sie.

Am 23. April bietet der Girls‘ Day Mädchen ab der fünften Klasse die Chance, Einblicke in Berufe zu gewinnen, die technische oder naturwissenschaftliche Schwerpunkte haben und von Frauen noch unterbesetzt sind. „Weniger als 30 Prozent der Frauen, würden sich für ein Studium in diese Richtung entscheiden, erklärt Beate Friedrich.

Deshalb warten am Girls‘ Day fünf Fachbereiche auf die Mädchen, um ihnen Berufsbilder näherzubringen, die sie nur selten in Betracht ziehen.

Unter anderem steht der Fachdienst „Bauen“ zur Erkundung bereit. Leiterin Susanne Paulus erklärt, dass in diesem Fachbereich Ingenieure und Architekten gefragt seien, die dann zum Beispiel Baugenehmigungen erteilen.

Im Fachdienst „Natur- und Landschaftsschutz“ lernen die Mädchen kennen, wie Denkmäler ausgewiesen werden oder wie überprüft wird, ob es gesetzlich zulässig ist, wenn etwa durch Straßenbau in die Natur eingegriffen werde, sagt Leiter Hartmut Kaiser.

Der Leiter des Fachdienstes Dorf- und Regionalentwicklung, Dr. Jürgen Römer, schildert, dass das Studium der Regionalentwicklung gute Möglichkeiten biete, später in diesem Bereich zu arbeiten und Themen wie Klimaschutz und Energie oder Integration zu behandeln.

Außerdem lädt der Fachdienst „Gesundheit“ die Schülerinnen ein, in das Berufsfeld der Gesundheitspflege-Aufsicht hineinzuschauen. Umwelttechniker und Gesundheitsingenieure würden hier gesucht, so Leiterin Annette Maraun-Brüggemann. Ihre Aufgaben wären es, Filteranlagen in Schwimmbädern zu untersuchen oder Kindergärten auf Hygiene zu überprüfen.

Der fünfte Fachbereich, das Eigenbetrieb Gebäudemanagement, umfasst alle Aufgaben, die im Zusammenhang mit Grundstücken und Gebäuden des Landkreises stehen, wie die Überprüfung der Technik der Lüftungsanlage.

Am Girls‘ Day in Korbach lernen die Teilnehmerinnen verschiedene Seiten der Bereiche kennen und gehen zu Außendienstterminen mit, wie zu einer Sonderbaustelle, zur Denkmalsanierung oder zur Überwachung der Badeseen. Insgesamt zehn Mädchen können am Angebot teilnehmen, wozu eine Anmeldung per E-Mail unter der Homepage des Girls‘ Day möglich ist, oder ein Anruf beim Frauenbüro.

Von Jennifer Strube

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare