Vorentscheid des Bandcontests Freitag im K20 · Vier Gruppen treten an

Vier Bands treten im K20 gegeneinander an

Korbach - Beim zweiten und letzten Vorentscheid des Bandcontest im K20 treten am 26. April die Bands „13 and Pregnant“ (Korbach), „No One Important“ (Korbach), „Blackout“ (Frankenberg)und „Haunt The City“ (Emsdorf/Rauischholzhausen) gegeneinander an.

Der Wettbewerb im K20 (Jugendhaus) in der Kirchstraße beginnt um 20 Uhr, Einlass ist um 19 Uhr. Der Eintritt kostet 2 Euro.

Die vier jungen Bands werden dem Publikum ein abwechslungsreiches Programm mit ruhigen sowie harten Tönen bieten. Für musikalische Abwechslung ist definitiv gesorgt. Für eine unterhaltsame Überbrückung der Jury-Besprechung nach dem Auftritt der letzten Nachwuchsband werden „Sincerity“ sorgen, deren Bandmitglieder mittlerweile weit verstreut in Deutschland und den Niederlanden leben und im „K20“ ein immer wieder gern gesehener Gast sind. Die Jury ist auch dieses Mal wieder durch professionelle Juroren besetzt. Armin Henning: Journalist mit jahrelanger Erfahrung in der Musikszene; Armin Engelhardt: Veranstaltungstechniker/Musikladenbetreiber und Gitarrist; Nico Rubner: Produzent und Eigentümer von Marburg Records

„13 And Pregnant“: Die neue Postcore-Band aus Korbach wurde im April 2012 gegründet. Frontsängerin Katharina Wingerter (20), Gitarrist Lukas Vitasek (20) und Schlagzeuger Nico Urban (20) sind die „Urbesetzung“. Neues 4. Bandmitglied ist der neue Gitarrist Ivan Losing (16). Moritz Bäcker (19) wird als Bassist spielen. Die Musik der Band ist eine Mischung aus Post-Hardcore und Emotional Hardcore. Der Wechsel zwischen Clean- und Screamparts, ist das, was sie zur Postcore-Band macht. Die Songs beschreiben heftige emotionale Konflikte des Menschen.

„No One Important“: Gegründet aus einem Musikschulprojekt, entstand innerhalb kürzester Zeit die 3-köpfige Rockband.

„No One Important“, die selbstgeschriebenen, eingängigen englisch-sprachigen Rock auf die Bühne brachte und damit schnell Fans in der Korbacher Musikszene gewann. Die melodiöse Spielweise der Rocksounds mittels Akustik-Gitarre ist im Genre neu. Für künftig härtere Soundkreationen wird die Band neuerdings durch einen weiteren Gitarristen verstärkt.

„Blackout“: Die Band ist eine vielschichtige Coverband aus dem Raum Frankenberg (Eder). „Blackout“ sind Nadine Buschmann (Gesang) und Fabian Buschmann (Gitarre, Gesang), Maxi Schneider (Schlagzeug, Gesang), Peer Schrader (Gitarre) und Martin Schwieder (Bass). Die Band „Blackout“ gründete sich im Sommer 2008. Zu dieser Zeit jedoch noch unter einem anderen Namen. Der Bandname „Blackout“ etablierte sich erst 2010.

Für Bühnenperformance und Bühnenpräsenz, sowie für erstklassige Musik ist „Blackout“ mittlerweile bekannt. Aufgrund langjähriger Bühnenerfahrung wird stets eine großartige Show vorgeführt, die fast jeden Musikbereich in der Rock- und Metalszene vertritt. Klassiker von Metallica, AC/DC, Pantera, Guns ’n’ Roses und Papa Roach sind stets dabei. Aber auch die Popmusik soll nicht zu kurz kommen.

„Haunt The City“: Die Band begeistert mit ihren brachialen Breakdowns, Shouts und ihren melodiösen Delayfragmenten und dem popigen Cleangesang. Nach dem Sieg beim Schülerbandfestival des Compasses in Marburg wurde die erste EP im Mai aufgenommen. Der größte Gig war beim Ragnarok-Festival in Langendorf. Mehr Infos gibt es auf www.k20-online.de (r)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare