Ludwig Ranft startet sportliche Benefizveranstaltung für Gnadenhof

Von Vöhl zu Fuß auf die Zugspitze

+

Edertal / Vöhl - In vier Wochen zu Fuß zur Zugspitze: Das will der 50-jährige Ludwig Ranft aus Wega schaffen. Er machte sich am Montag auf den Weg. Die Aktion ist eine Ein-Mann-Benefizveranstaltung, deren Erlös der Wanderer an den Vöhler Gnadenhof spenden will.

Nicht nur zusehen, sondern handeln: Deswegen schnürte Ludwig Ranft die Wanderschuhe. Rund 600 Kilometer bis zur Zugspitze liegen vor ihm. "Dabei geht es mir vor allem um den guten Zweck", sagt der 50-Jährige. Und der gute Zweck ist in diesem Fall der Vöhler Gnadenhof.

Bereits im vergangenen Jahr, als Ludwig Ranft Schäferhund Pancho aufnahm, knüpfte er Verbindungen zu Corinna und Norman Siegel vom Gnadenhof. "Ich war damals nicht sicher, ob wir Pancho behalten können", erklärt Ranft, "deswegen suchte ich nach einem Ausweichplan".

Die Siegels, die in Vöhl seit drei Jahren alten und kranken Tieren ein Zuhause bieten, gaben damals ihr Einverständnis. Weil Pancho bei Familie Ranft aber gut zurechtkam, blieb er in Wega. Die Bande, die Ludwig Ranft inzwischen zum Gnadenhof geknüpft hatte, blieben bestehen.

"Wir benötigen Unterstände für Futter und Großfuttermittel", sagt Norman Siegel. Und für deren Finanzierung möchte Ludwig Ranft gerne sorgen. Und weil er ein passionierter Wanderer ist und bereits auf der Zugspitze war, entschied er, mit Sponsoren im Rücken erneut den höchsten deutschen Berg zu besteigen. Einige Geldgeber, deren Werbung er auf dem Rücken nun quer durch Deutschland trägt, hat er auch gefunden. Darüber hinaus führt Ludwig Ranft Spendenpostkarten mit sich, die er auf seiner Reise interessierten Menschen und beherbergenden Gastwirten aushändigen wird. Er hofft vor allem, durch persönliche Gespräche Menschen für seine Idee und zur Hilfsbereitschaft zu begeistern.

Interessierte können seine "sportliche Benefizveranstaltung", wie er sein Projekt nennt, im Internet verfolgen. Unter www.tierschutzverein-vöhl.de führt Ranft ein Reisetagebuch, das ab Dienstag einsehbar sein wird.

Spenden im Rahmen der Wanderaktion können auf das Konto des Tierschutzvereins Vöhl, 7051535, bei der Sparkasse Waldeck-Frankenberg, BLZ 52350005, überwiesen werden. Verwendungszweck: "Wandern für Tiere in Not". Weitere Infos: Telefon 05635/9929292.(resa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare