1. WLZ
  2. Waldeck
  3. Korbach

Heimat Waldeck: Genies, Symbole, Märchen und Rezepte im Fokus

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Julia Janzen

Kommentare

Eine Gruppe Jugendlicher
Gemeinsames Werk über die waldeckische Heimat: Schülerinnen und Schüler aus fünf Jahrgänge haben an dem Buch mitgewirkt. Hinten rechts Lehrer Johannes Grötecke. © Julia Janzen

„Waldeck: Genialität aus der Provinz“ heißt das Buch, das Schüler der Alten Landesschule Korbach jetzt vorgestellt haben. Zusammen mit Geschichtslehrer Johannes Grötecke haben insgesamt 65 Schülerinnen und Schüler Beiträge erstellt zu Waldecks Geschichte und Symbolen, zu Genies aus der Region, haben Märchen und Rezepte gesammelt.

Korbach - Ein so umfassendes Waldeck-Projekt hat es bisher nicht gegeben am Korbacher Gymnasium: Schüler aus fünf Jahrgängen haben daran mitgearbeitet. Das Ziel war, dass sie alle ihre waldeckische Heimat näher kennenlernen sollten. Herausgekommen ist ein „sehr gelungenes Werk“, wie Schulleiter Christoph Aßmann am Sonntag bei der Präsentation im Korbacher Museum betonte. „Ihr seid Teil der Genialität“, lobte er. Museumsleiter Dr. Arnulf Scriba sprach von einem „großartigen Projekt“.

Über mehrere Monate haben die ALS-Schüler recherchiert und zahlreiche Waldecker interviewt, unter anderem Prinz Carl-Anton zu Waldeck und Pyrmont, den Schriftsteller F.C. Delius und Ironman Patrick Lange. Die Gymnasiasten haben auch die Schlösser in Bad Arolsen und Waldeck besucht, den Waldecker Stern und das Waldecker Lied genauer unter die Lupe genommen sowie bekannte Waldecker wie August Bier, Prinzessin Emma und Louis Peter. Auch „alternative Genies“ haben sie gesammelt: Neben dem Korbacher Dackel und einem Waschbären gehören dazu auch der frühere Boxer Manfred Jassmann und die Schriftstellerin Christine Brückner.

Podcast „World Wide Waldeck“

Zur Vorstellung des Werks am Sonntag hatten die Schüler auch einige – gebürtige und zugezogene – Waldecker ins Museum zu einer kleinen Talkrunde eingeladen, unter anderem Gertrud Tschierschky, die Enkelin von August Koch, dem Verfasser des Waldecker Lieds, Dr. Jürgen Römer, Leiter der Dorf- und Regionalentwicklung beim Landkreis, Museumsleiterin Birgit Kümmel und Eckhard Sander, Forscher aus Borken, der sich mit dem möglichen Ursprungs des Märchens Schneewittchen im Waldecker Land beschäftigt. In der Runde ging es unter anderem um alte Feindschaften zwischen Waldeck und Frankenberg, um die Verdienste von August Bier und Hermann Kümmell in der Medizin.

Neben dem gedruckten Werk ist auch ein siebenteiliger Podcast entstanden. Unter dem Titel „World Wide Waldeck“ ist der zu hören bei Spotify.

Noch einmal präsentiert wird das Buch „Waldeck: Genialität aus der Provinz“ von den Schülern am Mittwoch, 8. Juni, um 19.30 Uhr im Gasthaus „Rosenschlösschen“ in Bad Wildungen. Interessierte sind dazu eingeladen.

Zu kaufen gibt es das Buch für 15 Euro im örtlichen Buchhandel oder direkt bei Johannes Grötecke unter johannes.groetecke@schule.hessen.de. jj

Auch interessant

Kommentare