Zukünftig Unterstützung in Bad Arolsen und Bad Wildungen

Waldecker Bank fördert Musikschul-Wettbewerb in Korbach mit 10.000 Euro

Helfen jungen Musikern, ihre Talente zu zeigen: Udo Martin, Rainer Horn und Karl Oppermann (von links) warten gespannt auf den Wettbewerb des Musikschulverbands. Die Waldecker Bank fördert ihn nicht nur in Korbach, sondern will auch im Laufe der nächsten Jahre auch in Bad Arolsen und Bad Wildungen zur Stelle sein.
+
Helfen jungen Musikern, ihre Talente zu zeigen: Udo Martin, Rainer Horn und Karl Oppermann (von links) warten gespannt auf den Wettbewerb des Musikschulverbands. Die Waldecker Bank fördert ihn nicht nur in Korbach, sondern will auch im Laufe der nächsten Jahre auch in Bad Arolsen und Bad Wildungen zur Stelle sein.

Korbach. Beim Jugend-Musikwettbewerb zeigen junge Musiker ihr Talent. Für die große Veranstaltung brauchen die Musikschulen finanzielle Unterstützung - die wurde nun gewährt.

Die Waldecker Bank baut ihre Unterstützung der Musik in der Region aus: Mit 10 000 Euro unterstützt sie die Musikschule Korbach dabei, den Jugend-Musikwettbewerb des Musikschulverbands Waldeck-Frankenberg auszurichten. 

Die Unterstützung ist auf lange Zeit ausgelegt: Wenn Vorspielen und Konzert das nächste Mal in Bad Arolsen und Bad Wildungen ausgetragen werden, ist die Bank zur erneuten Unterstützung bereit, kündigt Karl Oppermann vom Vorstand an. 

Der Wettbewerb findet alle zwei Jahre statt, die Musikschulen wechseln sich als Ausrichter ab. 150 bis 200 Musiker erwartet der Korbacher Leiter Rainer Horn zum Vorspielen am Samstag, 11. Mai, in der Alten Landesschule. Mitmachen können Kinder und Jugendliche bis zum 21. Lebensjahr, die an einer der Musikschulen oder bei einem Privatmusiklehrer Instrumentalunterricht haben.

Das Feld reicht von Pianisten und Streichern bis zu Schlagzeugern, auch Duos, Bands und Ensembles mit bis zu zehn Musikern dürfen dabei sein. Jeder Schüler spielt zwei frei gewählte Musikstücke verschiedener Epochen und unterschiedlichen Charakters. Sänger müssen mindestens ein klassisches Lied vortragen. Umsichtige Pädagogen von außerhalb des Kreises und sachverständige Musiker bewerten die Leistungen, erklärt Rainer Horn. Dabei geht es nicht nur um die Qualität des Ergebnisses, sondern auch darum, wie schwer es zu erreichen war. Große Fortschritte relativer Anfänger können so ebenfalls gewürdigt werden.

Die mit ersten Preisen ausgezeichneten Teilnehmer geben dann am Sonntag, 19. Mai, um 17 Uhr ein Konzert in der Aula der Alten Landesschule. Die besten Schüler erhalten Preise in den verschiedenen Instrumentalgruppen – diese werden durch die Förderung der Waldecker Bank ermöglicht. Die Leistung aller wird mit Teilnehmerurkunden gewürdigt. Die Schirmherrschaft des Wettbewerbs übernehmen Landrat Dr. Reinhard Kubat und Bürgermeister Klaus Friedrich.

„Wir halten den Wettbewerb für eine wichtige Angelegenheit“, erklärt Karl Oppermann. Der Wettbewerb sei ein Anreiz, sich richtig zu engagieren. Sein Umfang sei angesichts knapper öffentlicher Mittel ohne Förderung nicht möglich. Oppermanns Vorstandskollege Udo Martin ergänzt: „Ich finde es gut, dass die Musikschüler sich da messen und Berührungsängste abbauen. Es hat sich gezeigt, dass dabei verdeckte Talente hochkommen.“ Das sieht Rainer Horn auch so: Es sei ein Erlebnis zu hören, was die jungen Musiker zu bieten haben. Manche von ihnen werden später Musik studieren, sagt Oppermann – und auch den Rest solle sie ein Leben lang begleiten. 

Unterlagen für die Anmeldung zum Wettbewerb sind ab sofort bei den Musikschulen in Bad Arolsen, Bad Wildungen, Frankenberg und Korbach erhältlich. Anmeldungen nehmen diese bis zum 15. März entgegen. Weitere Informationen bei der Musikschule Korbach unter Tel 05631/63423. (wf/red)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare