„Bunt statt blau“ ist gesünder

Wanderausstellung zum Thema „Komasaufen“ in der Waldecker Bank

+
Bei der Eröffnung der Ausstellung waren die Schülerinnen Meliza Berisha, Louisa Martin und Emma Westmeier (vorn, von rechts) der MPS Goddelsheim mit ihren Beiträgen und Lehrerin Anja Holzkamp (rechts) dabei. Karl Oppermann (links) vom Vorstand der Waldecker Bank stellt gern den Raum zur Verfügung. Sabine Weinreich (2. von links) von der DAK organisierte die Ausstellung und Ute Ritter (2. von rechts) vom Diakonischen Werk begleitete die Eröffnung mit Aktionen.

KORBACH. Geier sitzen auf dem Dach einer Bar und warten auf ihr Opfer oder ein arglistig grinsender Teufel hockt in einer Flasche: Seit Mittwoch sind 30 Bilder mit fantasievollen Motiven zum Thema „Komasaufen“ im Foyer der Waldecker Bank zu sehen.

Es handelt sich um Sieger-Motive des Landeswettbewerbs und bundesweite Sondersieger „Junge Künstler“ unter dem Thema „bunt statt blau“. Die Wanderausstellung wurde von der Krankenkasse DAK nach Korbach geholt und die Waldecker Bank stellte gern ihren Raum zur Verfügung, um zu einer offenen Debatte über das Thema anzuregen.

Im Jahr 2014 landeten mehr als 21 000 Mädchen und Jungen mit einer Alkoholvergiftung im Krankenhaus. Auch wenn die Zahlen jetzt leicht zurückgehen, waren das fast 140 Prozent mehr, als zehn Jahre zuvor. Begleitet wird die Ausstellung von der Suchtberatung des Diakonischen Werkes Waldeck-Frankenberg, die am Eröffnungstag mit Rauschbrillen zum Selbstversuch einlud. (ugy)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Ausgabe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare