Korbach

Sie waren schon einmal in Paris

- Korbach (lb). Die Korbacher Landwirtschaftsschule gibt es schon fast 20 Jahre nicht mehr – doch die Ehemaligen des Abschlussjahrgangs 1980 treffen sich heute noch, in diesem Jahr zum 30. Mal.

„Ja, Paris“, lächelt Friedrich Pohlmann und blickt in sein Bierglas, „das war ein unvergessliches Erlebnis, so etwas schmiedet zusammen“, sagt der Landwirt und blickt in die Runde. Alle erinnern sich genau: Im Dezember 1979 war es, als Dr. Snowdon in die Klasse kam und einen Brief der Fachzeitschrift „Agrar-Übersicht“ präsentierte. Das Blatt hatte einen Reportagewettbewerb ausgeschrieben zum Thema „Überbetriebliche Zusammenarbeit in der Landwirtschaft“. Der Hauptgewinn: eine Woche Paris inklusive Vollpension, Führung durch Versailles, Besuch der Landwirtschaftsausstellung und 150 Mark Taschengeld. Die jungen Leute packte der Ehrgeiz: „Bevor wir überhaupt angefangen hatten zu schreiben, stand für uns fest: Wir fahren nach Paris“, sagt Pohlmann und schmunzelt. Und tatsächlich: Mit einem Bericht über den Betrieb Jäger in Strothe sicherten sich die jungen Leute die Fahrkarte an die Seine. Zwölf Schüler waren es damals. Von ihnen sind heute acht noch im Vollerwerb Landwirte, einer arbeitet als Besamungstechniker, zwei sind mittlerweile verstorben. Nur einer hat den Beruf des Landwirts an den Nagel gehängt. Eine ungewöhnliche Quote, bestätigt Axel Friese, Leiter des Fachbereichs Landwirtschaft, Veterinärwesen und Verbraucherschutz beim Landkreis. „Wir haben dem Strukturwandel in der Landwirtschaft getrotzt“, sagt Pohlmann.Das damalige Landwirtschaftsamt des Landkreises betrieb auch die Landwirtschaftsschule. Der frühere Amtsleiter Dr. Gerhard Snowdon war gleichzeitig Direktor der Schule. Die Mitarbeiter der Behörde gaben im Winter Unterricht, im Sommer berieten sie die Landwirte. Für Snowdons heutigen Nachfolger Axel Friese war der Abschlussjahrgang 1980 damals die erste Klasse, die er unterrichtete. Pflanzen- und Tierproduktion, Waldbau, Veterinärmedizin, aber auch Deutsch, Politik, Mathematik und „Lebenskunde“ standen auf dem Lehrplan. Untergebracht war die Schule damals noch in der Briloner Landstraße. Später zog sie Auf Lülingskreuz um, 1991 wurde sie schließlich aufgelöst.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare