Korbach:

Warnung vor Wunderheilerin

- Korbach. Eine 43-jährige Korbacherin wurde am Samstagvormittag Opfer einer dreisten Trickdiebin.

Wie die Korbacher Polizei gestern mitteilte, war die gebürtige Kasachin gegen 11.30 Uhr in der Korbacher Fußgängerzone unterwegs, als sie von einer russisch sprechenden, etwa 60-jährigen Frau angesprochen wurde. Die Betrügerin versprach der Frau, sie von einem bösen Fluch und ihre Kinder von einer Krankheit zu befreien, ohne eine Gegenleistung dafür zu verlangen. Da die beiden Kinder der Geschädigten unter verschiedenen Krankheiten leiden, ließ sich die 43-Jährige darauf ein. Während der „Zeremonien“ gesellte sich noch eine jüngere, schlanke Frau hinzu, die sich später als Mittäterin herausstellte. Mit Nachdruck forderte die ältere „Wunderheilerin“ schließlich ihr Opfer auf, nach Hause zu eilen, um dort Brot, Eier, Wasser und alles Geld zu holen, die jüngere Frau solle sie dabei begleiten. Mit den geforderten Lebensmitteln sollte der Fluch und die Krankheit der Kinder endgültig ausgetrieben werden. Nachdem die Geschädigte mit den geforderten Sachen wieder zurück war, begann die abschließende Zeremonie, bei der ihre gesamte Barschaft entwendet wurde, berichtet die Korbacher Polizei weiter. Die Diebin verlangte das Geld von der Geschädigten, wickelte es in Zeitungspapier ein, sprach eine Zauberformel und steckte es vermeintlich zurück unter die Bekleidung der Geschädigten. Bevor die Geschädigte bemerkte, dass ihr Geld verschwunden war, war das Betrügerpärchen schon längst über alle Berge. Sie erbeuteten bei ihrem dreisten Diebstahl eine hohe Summe Bargeld. Die Trickdiebin wird laut Polizei wie folgt beschrieben: etwa 60- 65 Jahre alt, zirka 1,70 Meter groß, schwarze Haare, Brillenträgerin, auffallend gezupfte und nachgemalte Augenbrauen. Sie trug eine Strickmütze und sprach perfekt russisch. Polizei sucht ZeugenDie jüngere Frau wird als schlank, modern und teuer gekleidet beschrieben, gepflegtes Äußeres, dunkelblondes schulterlanges Haar, sprach ebenfalls perfekt russisch. Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen, denen ähnliche Fälle im Landkreis bekannt sind, oder die das Betrügerpaar gesehen haben und Hinweise zu benutzten Fahrzeugen geben können.

Hinweise nimmt die Polizeistation in Korbach, Tel.: 05631/9710; oder jeder anderen Polizeidienststelle entgegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare