Letzte Vorlesung der aktuellen Staffel

Was Kuh und Co. brauchen: Kinderuni zum Thema Tierwohl

+
Kinder-Uni in der Korbacher Stadthalle: Diplom-Biologin Birgit Benzing erklärt, was Kuh und Co. brauchen, damit es ihnen gut geht. 

Wenn wir Kühe und Hühner nutzen, um von ihnen Milch zu trinken, Eier oder Fleisch zu essen, dann sollten wir uns auch darum kümmern, dass sie ein gutes Leben haben. Aber können wir Menschen überhaupt etwas darüber herausfinden, wie es Tieren geht?

Und wenn ja, was brauchen sie für ein gutes Leben? Was Kuh und Co. brauchen, damit es ihnen gut geht, hat Diplom-Biologin Birgit Benzing am Mittwoch in der Korbacher Kinderuni erklärt.

Freunde, gutes Essen, frische Luft und Bewegung: Was uns Menschen guttut, mögen auch Kühe und Hühner. Das haben Birgit Benzing und ihre Kollegen herausgefunden. Die Wissenschaftlerin forscht im Fachbereich Ökologische Agrarwissenschaften an der Universität Kassel zum Tierwohl bei Nutztieren, besonders bei Rindern und Geflügel.

Wenn Kühe nach einem langen Winter wieder auf die Weide dürfen, machen sie Bocksprünge, rennen auf die Wiese und erkunden sie. Das Draußensein scheint ihnen offensichtlich gut zu tun. Andere Bedürfnisse sind schwerer zu erkennen. Dazu ist es wichtig zu wissen, wie Kühe sehen, hören, riechen und fühlen.

Kühe suchen sich ihr Futter auf der Weide sehr sorgfältig aus und nutzen dazu ihren hervorragenden Geruchssinn. Der hilft ihnen auch dabei, aus dem Urin der Kälbchen viele Informationen zu ziehen: Gehört das Kälbchen überhaupt zur Herde? Fühlt es sich wohl? Ist es gesund? Kühe sind sehr gesellig und gerne mit ihren Artgenossen zusammen und lecken sich gegenseitig über das Fell.

Auch Hühner sind wahre Feinschmecker und mögen Abwechslung: Neben Körnern darf es auch mal ein Regenwurm oder eine Maus sein. Hühner nehmen auch gerne ausgiebige Sandbäder und wälzen so das Ungeziefer aus ihren Federn. Sie zeigen aber auch, wenn es ihnen schlecht geht: Gegenseitiges Federpicken sei eine Verhaltensstörung, die auf falsche Haltungsbedingungen hinweise, erklärte Benzing.

Wer die Tiere genau beobachtet, erfährt also viel darüber, wie es ihnen geht und was sie brauchen. Benzing rief die Kinder auf, mit ihren Eltern über Tierwohl und gute Haltungsbedingungen zu sprechen, damit sie beim Einkauf darauf achten.

Mit der Vorlesung endete die aktuelle Staffel der Kinderuni. Die Mädchen und Jungen erhielten ihre Diplome, dann ging es zur Pool-Party ins Hallenbad. Die Kinderuni ist ein Gemeinschaftsprojekt von Diemelsee, Korbach, Lichtenfels, Medebach, Vöhl, Waldeck und Willingen. Partner sind die Uni Kassel, das Goldbad Korbach, die WLZ, die Sparkasse und die Wirtschaftsförderung Waldeck-Frankenberg.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare