Asel

Wasserleiche identifiziert: Vermisster Angler aus Warburg

- Vöhl-Asel. Die Identität der am Samstag um 11.45 Uhr im Edersee bei Asel gefundenen Wasserleiche ist zweifelsfrei geklärt: Es handelt sich um den seit Ende Februar vermissten Eisangler aus Warburg.

Anhand persönlicher Merkmale und der Bekleidung wurde der Tote bei der Obduktion in der Gießener Gerichtsmedizin eindeutig identifiziert. Es handelt sich um den 54-jährigen Mann aus Warburg, der am 25. Februar beim Eisangeln in den Edersee eingebrochen war und seitdem vermisst wurde.

Angler hatten den Leichnam am 1. Mai in der Gemarkung Asel im Wasser entdeckt. Der Fundort war nicht weit von der Stelle bei Asel-Süd entfernt, an der der Warburger damals verunglückt war. Die Strömung hatte die Leiche rund 300 Meter abgetrieben.

Die Suche nach dem Vermissten war in den zurückliegenden Wochen ergebnislos verlaufen. Sowohl der Einsatz von Spürhunden und Sonarsonden als auch die Suche auf dem See und entlang der Uferregionen hatten keine Hinweise auf den Verbleib des 54-Jährigen gebracht. (r)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare