Kürzungen auch bei Landkreis-Mitteln

Wegen Corona fallen Kita-Gebühren weg: Stadt Korbach nimmt erheblich weniger ein

+
Wegen Corona geschlossen: Ein Schild am Kindergarten „Tempel“ in Korbach informiert in mehreren Sprachen die Eltern.

Wegen Corona: Die Stadt Korbach wird durch den Wegfall von Kita-Gebühren einen hohen finanziellen Ausfall haben. 

  • Wegen der Corona-Krise sind die Kitas in Korbach derzeit geschlossen.
  • Die Stadt wird deswegen einen hohe finanziellen Ausfall haben.
  • Außerdem wird die Integrationspauschale gekürzt.

Der Stadt Korbach entgehen durch die Corona-Pandemie in drei Monaten voraussichtlich 75. 000 Euro Nutzungsentgelte für die Kindergärten. Das teilte Bürgermeister Klaus Friedrich in der Stadtverordnetenversammlung mit.

Hinzu kommen laut Friedrich vom Landkreis angekündigte Kürzungen der Integrationspauschale in Höhe von rund 100 .000 Euro. „Derzeit sind wir dabei, mit dem Landkreis ein Modell zu entwickeln, mit dem wir 75 Prozent dieser gekürzten Integrationspauschale vom Bund im Rahmen der Corona-Hilfe erstattet bekommen“, sagte Friedrich.

Kitas wegen Corona geschlossen: Nachfrage nach Notbetreuung in Korbach ist gestiegen

Wegen der Corona-Pandemie ist die Betreuung in Kitas, Kindergärten und an Schulen seit dem 16. März gesetzlich untersagt. Davon ausgenommen sind Kinder, deren Eltern in systemrelevanten Berufen arbeiten, etwa als Ärzte oder Krankenpfleger. Für sie wird eine Notbetreuung angeboten. „Für unser Krankenhaus sowie das Haus am Nordwall wurde eine gesonderte betriebsinterne Betreuung organisiert“, erläuterte der Bürgermeister. 

In den ersten sechs Wochen des Betreuungsverbotes haben laut Friedrich rund 30 Prozent der anspruchsberechtigten Eltern die Notbetreuung in Anspruch genommen. Zuletzt sei die Nachfrage nach Notbetreuung sprunghaft angestiegen. 

„Die Betreuung wird jedoch nicht im gleichen Maß durch den Gesetzgeber ausgeweitet wie das Anlaufen der Wirtschaft ermöglicht wird. Die Folge: Viele Eltern, die nun wieder arbeiten können, haben keinen Anspruch auf eine Notbetreuung im Kindergarten. Ausnahmen lässt die Verordnung des Landes nicht zu“, sagte Friedrich.

Corona in Korbach: Erziehungskräfte habe andere Aufgaben übernommen

Pädagogische Fachkräfte, die nicht in der Notbetreuung eingesetzt wurden, haben derweil andere Aufgaben übernommen. Sie überarbeiten die Dokumentation, die pädagogischen Konzepte, aktualisieren die Hygienepläne, reinigen und desinfizieren die Spielmaterialien, gestalten die Gruppenräume um und erarbeiten Angebote und Projekte für die Zeit nach der Schließung. Friedrich: „Die Einrichtungen haben sehr aktiv Ideen für Eltern zur Beschäftigung der Kinder zu Hause erarbeitet, vorbereitet und verteilt.“

Gerade weil viele Erzieherinnen gleichzeitig auch Familien mit kleinen Kindern hätten, seien vermehrt Mehrstunden abgebaut und Urlaube genommen worden.

Von Lutz Benseler

Lesen Sie alle News zu Corona in Waldeck-Frankenberg* in unserem Ticker.

Auch die Kitas in der Region Kassel sind wegen Corona* geschlossen. Die Eltern fragen sich, ob sie die Gebühren zurückbekommen. 

*wlz-online.de und hna.de sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare