Jugendliche informieren sich in der Adorfer Dansenberghalle über Ausbildung in der Region

Wegweiser in die berufliche Zukunft

+
Blutdruckmessen: Auch Pflegeberufe stellen sich beim Markt der Möglichkeiten in der Dansenberghalle vor.

Diemelsee-Adorf - Für die künftigen Schulabgänger liegt sie schon bald vor sich, die Weichenstellung für die eigene berufliche Zukunft. Der Markt der Möglichkeiten gestern in der Adorfer Dansenberghalle soll ihnen bei dieser Entscheidung helfen.

Für Luca Ebbesmeier ist es wohl nicht ganz der richtige Beruf: Der 14-jährige Uplandschüler schaut Horizont-Azubi Tobias Schrey über die Schulter. Der angehende Elektroniker für Geräte und Systeme zeigt den Jugendlichen, wie aus ein paar Drähten, Widerständen und Leuchtdioden mit Hilfe eines Lötkolbens ein Blinklicht wird. Interessant, befindet Luca: „Ich kann aber nicht so lange ruhig sitzen, ich bin Sportler.“

Messe „ausverkauft“

Gut, dass die Auswahl an Ausbildungsberufen auf dem „Markt der Möglichkeiten“ noch größer ist: 29 Betriebe aus der Region informieren diesmal über die verschiedensten Berufsbilder. „Damit sind wir ausverkauft“, freut sich Bürgermeister Volker Becker. Die Wirtschaft zeige offensichtlich ein großes Interesse an den Jugendlichen.

Auch der Agrar- und Signaltechnikhersteller Horizont aus Korbach fischt nach den Fachkräften der Zukunft. „Wir sind zum ersten Mal dabei“, sagt Ausbildungsleiterin Karin Wendtlandt. Die Experimente mit dem Lötkolben sollen dabei nicht nur den Infostand spannender machen. „Wir wollen schauen, ob es junge Leute hier gibt, denen das Spaß macht“, erklärt Wendtlandt. Denn wer sich mit Lötzinn und 200-Ohm-Widerständen geschickt anstellt, hat möglicherweise auch Interesse an einer Ausbildung bei Horizont.

Wie weiter nach der Schule? Diese Frage stellen sich zwar im Landkreis Waldeck-Frankenberg seit Jahren immer weniger Schulabgänger, doch um die wird in Zeiten akuten Fachkräftemangels umso hartnäckiger gerungen. Um potenzielle Auszubildende und Unternehmen gezielt zusammenzubringen, haben die Gemeinden Diemelsee und Willingen gestern gemeinsam erneut den Markt der Möglichkeiten in der Adorfer Dansenberghalle ausgerichtet. Die Berufsmesse bietet den Schülern der Mittelpunktschule Adorf, der Willinger Uplandschule und auch von Schulen aus Korbach, Bad Arolsen und Marsberg die Gelegenheit, die Ausbildungsberufe der Region auf einen Schlag kennenzulernen.

Die Bandbreite ist groß: Industrie, Handel, Dienstleistungsgewerbe, Hotel und Gastronomie sowie Handwerk sind präsent, und auch pflegerische Berufe stellen sich vor. Manchmal wird es richtig tierisch: Petra Poppe vom Wildtierpark in Willingen hat zwei Papageien mitgebracht, um auf den Ausbildungsberuf Tierpfleger Fachrichtung Zoo aufmerksam zu machen.

Im kommenden Jahr wird turnusgemäß wieder Willingen Gastgeber des Markts der Möglichkeiten sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare