Korbach

Weihnachtsgeschenke für Kinder in Not

+

- Korbach (r). Fast 13 Tonnen Hilfsgüter schickte die Konvoigruppe Waldeck-Frankenberg mit einem Lastwagen in die Ukraine. Damit reagierte sie auf einen Hilferuf des befreundeten Vereins „Europäisches Haus“, der Material für Kinderheime und Krankenhäuser brauchte.

Mit Lastwagen voller Hilfsmittel machten sich die Mitglieder der Konvoigruppe in Waldeck-Frankenberg im September auf den Weg nach Pereslawl (wir berichteten). „Doch kaum hatten wir die Nachwehen überstanden, erreichte uns ein Hilferuf aus der ukrainischen Stadt Lutsk um Unterstützung für die dortigen Einrichtungen wie Kinderheim, Schule und Krankenhaus“, erzählt Vorsitzender Wilfried Vogel. Diesem Wunsch kam die Gruppe nach, denn immer noch befanden sich in den Lagerräumen viele Hilfsmittel, die auf ihren Einsatz warteten.

Der ukrainische Verein „Europäisches Haus“ schickte zwei Lastwagen nach Waldeck-Frankenberg. Mit den Fahrzeugen kam der Vorsitzende des Vereins, Anatoli Jarmoshchuk, selbst zur Übernahme der Hilfsgüter nach Korbach. Überrascht zeigten sich die Gäste von der umfangreichen Einlagerung an Krankenhauseinrichtung, Rehamaterial und Schulmöbeln trotz des gerade erst durchgeführten Transports nach Russland. Die Lastwagen aus der Ukraine wurden mit 12,6 Tonnen Hilfsgütern beladen. „Weil doch bald Weihnachten ist, haben wir auch Spielzeug dazugepackt“, berichtet Vogel.

Insgesamt 61 Tonnen Material sammelte die Konvoigruppe im vergangenen Jahr und transportierte diese zu hilfsbedürftigen Menschen und Einrichtungen. „Diese Bilanz konnte nur durch das hohe Engagement unserer Vereinsmitglieder mit Unterstützung der Spender und Sponsoren erreicht werden“, lobt Vogel, „dafür bin ich sehr dankbar.“

Über Spenden für die Finanzierung des nächsten Transports und der Lagerungskosten freut sich die Konvoigruppe auf das Konto 1414 bei der Wal­decker Bank (BLZ 52360059).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare