Frits Roskamp zeigt jeden Tag holländischen Senioren die Hansestadt

„Welkom“ in Korbach

+
„Een prachtige kerk“, staunen die Touristen: Stadtführer Frits Roskamp mit einer holländischen Reisegruppe in der Korbacher Kilianskirche. Foto: Lutz Benseler

Korbach - Jeden Tag um 14 Uhr bringt ein Bus in den kommenden beiden Wochen holländische Senioren nach Korbach. Frits Roskamp führt sie durch die Stadt.

Der Reisebus mit dem gelben Nummernschild hält auf dem Parkplatz vor dem Steinhaus der Schützengilde in der Enser Straße. Stadtführer Frits Roskamp aus Lengefeld, selbst gebürtiger Holländer, empfängt die Touristen aus dem Nachbarland. Nach einem kurzen „Welkom“ geht es zügig in die Stechbahn und dann zum ersten Ziel, der Kilianskirche.Ein niederländisches Busunternehmen bietet die viertägige Tour speziell für Senioren an. Die Gruppen mit jeweils 30 bis 60 Personen haben ein straffes Programm: Über den Teutoburger Wald und das Sauerland geht es nach Korbach, dann zum Edersee, nach Fritzlar und schließlich nach einem Abstecher in Königin Emmas Geburtsort Bad Arolsen zurück unter Willem-Alexanders Fittiche. Als besonderer Service werden die oft gehbehinderten Teilnehmer mit dem Taxi bis vor ihre Haustür gebracht. 14 Tage lang fährt täglich ein Reisebus Korbach an. Jeden Tag ist jetzt auch Frits Roskamp im Einsatz.

Auch der Stadtführer muss Gas geben: Etwa eineinhalb Stunden hat er Zeit, um der Reisegruppe Korbachs Geschichte vom Urzeitdackel bis zum Continental-Reifenwerk näher zu bringen. Dann wollen die Senioren zu Kaffee und Kuchen in die Altstadt. Offenbar macht Roskamp, der seit 14 Jahren Stadtführungen in niederländischer Sprache anbietet, seine Arbeit gut: „Die meisten kannten Korbach vorher nicht und sind überrascht von der Stadt“, sagt er. Viele wollten wiederkommen, oder zumindest anderen von der Hansestadt erzählen.

Von Lutz Benseler

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare