Kinder der Marker-Breite-Schule feiern ihr Schulfest rund um das Thema „Afrika“

Wenn 340 Kinderhände trommeln

+
Mehr als 170 Kinder trommelten gestern Nachmittag beim Workshop mit Jonny Lamprecht in der Marker-Breite-Schule. Das Schulfest der Kinder stand unter dem Motto „Afrika“.Fotos: Theresa Demski

Korbach - Sie gaben sich als Schuhputzer aus, spielten wie Kinder in Afrika und brachten mit ihrem Trommeln die Sporthalle zum Beben: Die Schüler der Marker-Breite-Schule feierten am Freitag ihr Schulfest.

Gut gelaunt lassen die 170 Kinder der Marker-Breite-Schule ihre Hände über die Trommeln tanzen. Sie haben den gleichen Rhythmus und sorgen damit für allerhand Furore in der Sporthalle. Den Takt geben Jonny Lamprecht und DJ Dr. Fufu vor. Den ganzen Vormittag haben die Schüler mit den beiden Trommelexperten geübt und am Nachmittag zeigen sie ihr Können dann den vielen Gästen, die zum Schulfest gekommen sind.

Sie trommeln und singen und lachen. „Kaum hatten die Kinder die kleinen Trommeln in den Händen, hatten sie ein Lachen im Gesicht“, freut sich Schulleiter Dirk Osthöver. Das hält sich den ganzen Tag über und steckt an. So springt die große Begeisterung der Kinder während der Aufführung auf Eltern, Großeltern, Geschwister und die kommenden Erstklässler über, die zum Fest eingeladen sind. Schnell tanzen sie mit zu afrikanischen Melodien, singen mit und lassen sich von Jonny Lamprecht als Vortänzer einspannen - sehr zum Vergnügen der begeisterten Schüler.

Und gleichzeitig bekommen die Kinder einen Eindruck vom Leben auf dem südlichen Kontinent. Denn Jonny Lamprecht und DJ Dr. Fufu erzählen von kranken Kindern, aber auch von einer großen Lebensfreude.

Schon am Morgen hatten die Kinder nicht nur beim Trommeln, sondern auch beim Basteln und Spielen Afrika kennengelernt. „Der Erlös unseres gesamten Festes kommt einem Projekt in Afrika zugute“, erklärt Osthöver. Und so verkaufen Mia, Jannis und Lisanne auch hoch motiviert die kleinen Kunstwerke, die sie am Morgen gefertigt haben.

Kreativ präsentiert sich auch eine andere Gruppe von Kindern, die selbst gestaltete, bunte Masken vorstellt oder schmucke Wollkunstwerke zum Nachbasteln. Kleine und große Gäste sind zum Mitmachen eingeladen.

Eltern helfen mit

Eine Etage höher versuchen sich Schüler und Gäste beim Korbtragen oder beim Spielen mit Steinen auf selbst gefertigten Spielbrettern. Währenddessen bieten die größeren Kinder ihren Besuchern kostenloses Schuhputzen an. Jede Station wird von einem kleinen Team von Kindern betreut, die den Erwachsenen den Hintergrund ihrer Aktion erklären.

„Ein solches Fest wäre ohne die große Mithilfe der Eltern nicht möglich“, lobt der Schulleiter. Das gilt nicht nur für den Grill, der vor der Schule in Schach gehalten wird, sondern auch für die vielen Kuchen und Torten, die fleißige Mütter verkaufen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare