Korbachs Bürgermeister Klaus Friedrich

Wir suchen Waldecks Wort: "Verbundenheit mit der Heimat dokumentieren"

Korbach. Die WLZ sucht „Waldecks Wort“ – was ist typisch fürs Land, was sind besondere Begriffe in den Dörfern und Städten?

Auch der Korbacher Bürgermeister Klaus Friedrich ruft auf, sich an dem Wettbewerb zu beteiligen. Er sagt:

„Ich unterstütze den großen WLZ-Wettbewerb „Das Wort Waldecks“, weil ...

...er eine willkommene Chance bietet, unsere Region und unsere Heimatverbundenheit zu dokumentieren.

Der Wettbewerb spiegelt wieder, wie vielfältig unser Waldecker Land, unsere Region und die Menschen sind, die hier leben: bekennende Waldecker, heimatverbunden und zugleich weltoffen.

Klaus Friedrich

Enn Waldecker tau sinn is wat ganz Besonderes - Ein Waldecker zu sein ist was ganz Besonderes.

Wortvorschläge der Einwohner in Alleringhausen, Eppe, Goldhausen, Helmscheid, Hillershausen, Korbach, Lelbach, Lengefeld, Meineringhausen, Nieder-Ense, Nieder-Schleidern, Nordenbeck, Ober-Ense, Rhena und Strothe sind willkommen.“

Mitmachen: Alle Leser können ihre Vorschläge - gerne auch mehrere Wörter - bis zum Gründonnerstag, 29. März, einreichen:

per Postkarte oder Brief an die Waldeckische Landeszeitung, Lengefelder Str. 6 in 34497 Korbach,

oder über unser Abstimmungsformular:

Mit welcher Auszeichnung punktet der Purline Bioboden von wineo? GreenGuard Bronze GreenGuard Silber GreenGuard Gold

Rubriklistenbild: © pr

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.