DFB-Trucks rollen am 19. August bei der „Ehrenrunde“ ins Upland

WM-Pokal in Usseln zu bewundern

+
Es ist geschafft: Nach dem Sieg im WM-Endspiel über Argentinien präsentiert der Kapitän der deutschen Nationalmannschaft, Philipp Lahm, den Pokal. Im Rahmen einer Roadshow des DFB ist die WM-Trophäe am 19, August in Usseln zu sehen.Foto: Archiv, dpa

Willingen-Usseln - Glücksgefühle für die ganze Fußballnation: Als Kapitän Philipp Lahm am 13. Juli 2014 nach dem WM-Finale in Brasilien die goldene Trophäe in die Höhe stemmte, war dies das sichtbare Zeichen, dass der WM-Pokal nach Deutschland kommt.

Zu diesem Zeitpunkt hatte niemand im Vorstand des Turn- und Sportvereins Usseln daran gedacht, dass der Pokal einmal im Upland zu bewundern sein wird. Denn zunächst reiste die WM-Trophäe mit den Fußballhelden von Rio zum begeisterten Empfang nach Berlin und später in die DFB-Zentrale nach Frankfurt.

Doch mit einer guten Bewerbung und der nötigen Portion Glück gelang es dem TuS den Pokal auch nach Usseln zu holen. Denn das wertvolle Goldstück ist seit Ende Mai wieder auf Reisen und tourt bei einer Roadshow quer durch die Republik, bevor es nach rund drei Monaten im deutschen Fußball-Museum in Dortmund seinen endgültigen Platz einnimmt.

„Wir haben uns unter fast 800 Bewerbern durchgesetzt“, freut sich Torsten Vogel, der Vorsitzende des TuS Usseln. „Und wir sind natürlich stolz, als Gastgeber im Rahmen der DFB-Roadshow fungieren zu dürfen.“

Am Mittwoch, 19. August, rollt die „FIFA Winners Trophy 2014“ ins Upland an. In zwei DFB-Trucks, die vor der Sporthalle Station machen, wird ab 13 Uhr noch einmal ein Stück WM-Atmosphäre lebendig. In rund acht Stunden haben genau 2014 Personen die Möglichkeit, den Pokal aus nächster Nähe zu betrachten. Usseln ist einer von 63 Orten, in denen der Pokal bei der „Ehrenrunde“ in Deutschland zu sehen ist - und dazu der einzige in Nordhessen.

Einlassbändchen werdenab Samstag verkauft

Die begehrten 2014 Einlassbändchen verkauft der TuS zum Preis von jeweils zwei Euro. Vergeben werden sie in zwei Runden. Zunächst haben Vereinsmitglieder sowie alle Kinder und Jugendlichen der JSG Upland ein Vorkaufsrecht. Dieses können sie an den nächsten beiden Samstagen, 20. und 27. Juni, ausüben. Für den Verkauf ist das Vereinsheim unterhalb des Schwimmbades jeweils von 14 bis 18 Uhr geöffnet.

In einer zweiten Stufe haben dann alle Fußballfans aus dem Landkreis die Gelegenheit, Einlassbändchen zu erwerben (maximal zwei pro Person). Dazu gibt es ab 1. Juli auf der Internetseite www.tususseln.de ein Bewerbungsformular, das ausgefüllt werden kann. Interessenten müssen darin angeben, in welchen Zeitraum sie die DFB-Trucks besichtigen möchten, damit lange Wartezeiten möglichst vermieden werden. Wer ausgewählt wird, erhält eine Bestätigung, mit der am 19. August vor Ort sein Einlassband erhält.

„Wir alle sind Weltmeister - dass ist keine Floskel“, sagt DFB-Präsident Wolfgang Niersbach mit Blick auf die Roadshow. „Millionen Menschen in Deutschland haben am vierten Stern mitgearbeitet, und zwar an der Basis im Amateurfußball. Hier liegen die Wiegen unserer Weltmeister. Der DFB möchte sich genau bei den Menschen bedanken. Aus diesem Grund haben wir mit der ,Ehrenrunde‘ ein Projekt ins Leben gerufen, dass vermitteln soll, das ganz Fußball-Deutschland 2014 Weltmeister geworden ist.“

Die Fußballbegeisterten, die am 19. August in Usseln ein Stückchen WM-Luft schnuppern dürfen, haben die Möglichkeit, sich zusammen mit dem WM-Pokal von einem Fotografen ablichten zu lassen. Die Bilder können später mit einem persönlichen Code aus dem Internet heruntergeladen werden. In diesem Zusammenhang weist TuS-Vorsitzender Vogel ausdrücklich darauf hin, dass die Besucher weder den Pokal anfassen noch eigene Fotos im Truck machen dürfen.

Für die Veranstaltung sucht der TuS noch ehrenamtliche Helfer in den Bereichen Verpflegung und Ordnungsdienst. Interessenten, die ab 12 Uhr vor Ort sein sollten, können sich per Mail unter vorsitzender@tususseln.de melden. Als Dankeschön haben die Helfer die Gelegenheit, sich den Pokal vor der offiziellen Öffnung anzuschauen.

Von Bernd Saure

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare